Deutschland

Berlin: Verdacht auf antisemitischen Angriff

In der Hauptstadt ist es erneut zu einem mutmaßlich antisemitischen Übergriff gekommen. Zwei Männer schlugen auf einen 31-Jährigen ein und flüchteten. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Der Mann ist in Berlin-Mitte erst nach seiner Herkunft gefragt und dann angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten ihn zwei Männer auf dem Rosenthaler Platz auf Englisch gefragt, ob er jüdisch sei. Als der Mann die Frage nicht beantwortete, schlug das Duo auf ihn ein.

Anschließend stiegen die Täter in ein Taxi und fuhren davon. Das Opfer kam zur Behandlung in eine Klinik. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt.

In Berlin kommt es immer wieder zu antisemitisch motivierten Angriffen.

Großes Aufsehen erregte auch der Fall eines 19-jährigen Syrers, der zwei junge Männer mit seinem Gürtel attackierte, weil eines der Opfer eine Kippa trug. 

(küp)

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jugendliche verprügelt Lehrer – kein Einzelfall

In Freiburg (Fribourg in der Schweiz) hat kurz vor Ostern eine Schülerin ihren Lehrer zu Boden geschlagen. Kein Einzelfall, die Gewalt in Klassenzimmern nimmt laut Experten zu – auch in Deutschland. Ein Lehrerverband will die Problematik nun in einer Studie untersuchen.

Die Schülerin stürmt ins Klassenzimmer, packt den Lehrer, wirft ihn zu Boden, und schlägt immer weiter auf ihn ein – bis ihre Klassenkameraden einschreiten.

Das ist kurz vor Ostern in einer Sekundarschule in Freiburg in der Schweiz passiert. Der 50-jährige Lehrer erleidet leichte Verletzungen an der Stirn. Psychisch macht ihm der Angriff stark zu schaffen. Er ist bis heute krank geschrieben, wie die Regionalzeitung "La Liberté" berichtet.

Die Schülerin war bereits vor dem Vorfall der Schule …

Artikel lesen
Link zum Artikel