Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Du verdienst unter 1300 Euro? Dann musst du ab 2019 weniger Rentenbeiträge zahlen

04.07.18, 14:11 04.07.18, 16:18

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Geringverdiener bei den Rentenbeiträgen entlasten.

"Geringverdiener müssen mehr Geld in der Tasche haben"

Hubertus Heil, SPD, Bundesarbeitsminister bild

"Hier nützt keine Steuerreform, weil diese Menschen ohnehin wenig oder gar keine Steuern zahlen", sagte Heil gegenüber "Bild". Bisher müssten Menschen ab 850 Euro Monatseinkommen volle Sozialabgaben zahlen. "Diese Grenze werden wir auf 1300 Euro anheben – ohne dass dabei die spätere Rente sinkt." Das soll bereits ab 1. Januar 2019 gelten.

Arbeitsminister Hubertus Heil in Berlin. Bild: NurPhoto

Nach Berechnungen seines Ministeriums würden von den Plänen fünf Millionen Beschäftigte profitieren. Eine Umsetzung würde voraussichtlich mehrere Milliarden Euro kosten. "Das ist nicht nur sozial gerecht, sondern auch gut angelegtes Geld", sagte aber Heil. 

"Denn es kann ja nicht sein, dass Menschen ihr Leben lang arbeiten, Beiträge zahlen – und am Ende nur so wenig bekommen, wie die, die nie gearbeitet haben."

Hubertus Heil, SPD, Bundesarbeitsminister bild

(czn/afp)

Geschichten über Geringverdiener in Deutschland:

"Ich möchte gar nicht Vollzeit arbeiten" – Musiker Hannes in unserer Armutsserie 

"Menschen sehen Blumen als Billigprodukt": Floristin Stefanie in unserer Armutsserie 

"Manchmal arbeite ich ohne Bezahlung" – Wie Tänzerin Larissa mit Armut zurechtkommt

"Ich schalte im Winter den Kühlschrank ab" – Rentnerin Gertrud in unserer Armutsserie

"Ich habe oft Schmerzmittel gespritzt" – Friseur Julian arbeitet, obwohl er krank ist

Kai ist alleinerziehend und lebt vom Geld seiner Kinder

Warum Katharina mit 24 Schulden aufnehmen muss

Unsere Armutsserie startet: So lebt Jan mit 800 Euro im Monat

So teuer sind WG-Zimmer in deutschen Uni-Städten geworden

13.000 Menschen demonstrieren gegen hohe Mieten in Berlin

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was treibt die CSU? 3 Erklärungsansätze

Er geht, er geht nicht, er trifft sich.

Horst Seehofer bleibt vorerst Bundesinnenminister und CSU-Vorsitzender. Vorerst. Am Montag soll es um 17 Uhr zum entscheidenden Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel kommen. 

Wie kam es dazu und was bezwecken die Christsozialen?

Für die CSU zählt nicht "Bayern First", sondern "Bayern Only". Sie fühlt sich in der Welt daheim, aber Bayern ist ihr Zuhause. Dort ist die Machtbasis der Partei. Umso schmerzlicher sind die derzeitigen Umfragen vor den …

Artikel lesen