Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Du verdienst unter 1300 Euro? Dann musst du ab 2019 weniger Rentenbeiträge zahlen

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Geringverdiener bei den Rentenbeiträgen entlasten.

"Geringverdiener müssen mehr Geld in der Tasche haben"

Hubertus Heil, SPD, Bundesarbeitsminister bild

"Hier nützt keine Steuerreform, weil diese Menschen ohnehin wenig oder gar keine Steuern zahlen", sagte Heil gegenüber "Bild". Bisher müssten Menschen ab 850 Euro Monatseinkommen volle Sozialabgaben zahlen. "Diese Grenze werden wir auf 1300 Euro anheben – ohne dass dabei die spätere Rente sinkt." Das soll bereits ab 1. Januar 2019 gelten.

Image

Arbeitsminister Hubertus Heil in Berlin. Bild: NurPhoto

Nach Berechnungen seines Ministeriums würden von den Plänen fünf Millionen Beschäftigte profitieren. Eine Umsetzung würde voraussichtlich mehrere Milliarden Euro kosten. "Das ist nicht nur sozial gerecht, sondern auch gut angelegtes Geld", sagte aber Heil. 

"Denn es kann ja nicht sein, dass Menschen ihr Leben lang arbeiten, Beiträge zahlen – und am Ende nur so wenig bekommen, wie die, die nie gearbeitet haben."

Hubertus Heil, SPD, Bundesarbeitsminister bild

(czn/afp)

Geschichten über Geringverdiener in Deutschland:

Winzer Arne: "Betriebe müssen sich überlegen, was ihnen Azubis wert sind!"

Link to Article

Über Armut und Hartz IV redet man nicht. Der Hashtag #unten soll das ändern

Link to Article

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Link to Article

"An der Uni so: 90 Prozent haben sofort nen Job" – Daniel schafft das seit 4 Jahren nicht

Link to Article

Schornsteinfeger Tim verdient 386 Euro – und zahlt noch das Zimmer für die Berufsschule 🤔

Link to Article

"Ich konnte nur gründen, weil meine Eltern mich unterstützt haben" – Gründer Philip 

Link to Article

"Ich möchte gar nicht Vollzeit arbeiten" – Musiker Hannes in unserer Armutsserie 

Link to Article

"Menschen sehen Blumen als Billigprodukt": Floristin Stefanie in unserer Armutsserie 

Link to Article

"Manchmal arbeite ich ohne Bezahlung" – Wie Tänzerin Larissa mit Armut zurechtkommt

Link to Article

"Ich schalte im Winter den Kühlschrank ab" – Rentnerin Gertrud in unserer Armutsserie

Link to Article

"Ich habe oft Schmerzmittel gespritzt" – Friseur Julian arbeitet, obwohl er krank ist

Link to Article

Kai ist alleinerziehend und lebt vom Geld seiner Kinder

Link to Article

Warum Katharina mit 24 Schulden aufnehmen muss

Link to Article

Unsere Armutsserie startet: So lebt Jan mit 800 Euro im Monat

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dortmund bestraft schlafende Obdachlose – geht's noch?

Wer selbst im Herbst und Winter auf der Straße schläft, der hat ganz offensichtlich kein Geld. In Dortmund werden Obdachlose dafür sogar noch bestraft. Das Ordnungsamt spricht Verwarnungen aus und verteilt Knöllchen von 20 Euro und mehr.

Dadurch verschwinden die Obdachlosen natürlich nicht – sie werden lediglich aus der Sichtbarkeit vertrieben. Sieht so soziale Politik aus?

Artikel lesen
Link to Article