Dürre: Der Bund will bis zu 170 Millionen Euro Hilfen an die Bauern zahlen

Landwirte mit starken Einbußen wegen der Dürre sollen Nothilfen des Bundes bekommen.

Angesichts von Ernteschäden "nationalen Ausmaßes" will der Bund 150 Millionen bis 170 Millionen Euro ergänzend zu Länderprogrammen geben, sagte Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch in Berlin.

Die Landwirte in Deutschland rechnen in diesem Jahr wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit mit erheblichen Ernteausfällen. Dem Deutschen Bauernverband (DBV) zufolge gibt es bei der Getreideernte einen Rückgang von 26 Prozent gegenüber der durchschnittlichen Menge von 2013 bis 2017. 

(pb/dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

"Dürfen Fahrgästen nichts verbieten": Wie Verkehrsbetriebe mit der Maskenpflicht umgehen

Einige Zeit hat es gedauert, doch nun ist es so weit: In allen Bundesländern wird ab kommender Woche eine Maskenpflicht in Teilen des öffentlichen Lebens gelten.

In einigen Bundesländern gilt eine solche Verpflichtung bereits, ab kommenden Montag – beziehungsweise Mittwoch in Schleswig-Holstein – heißt es dann aber: Bitte bedeckt euren Mund und eure Nase in Bussen, Trams und Bahnen, teilweise auch beim Einkaufen.

Die viel diskutierte Maskenpflicht ist also da. Was aber bedeuten die Regelungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel