Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Geldtransporter von Ikea wurde in Köln überfallen — zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit

24.03.18, 16:05 25.03.18, 12:34

Ein Unbekannter hat auf dem Parkplatz des Ikea-Markts in Köln-Godorf einen Geldtransporter überfallen.

Bild: dpa

Nach Angaben der Polizei geschah der Überfall gegen 8:45 Uhr. Der Fahrer des Geltransporters war gerade auf dem Weg zu seinem Wagen, als er mit vorgehaltener Waffe zur Herausgabe des Gelds gezwungen wurde. Anschließend floh der Täter in einem weißen BMW, in dem ein Komplize auf ihn wartete. Das Fahrzeug wurde später in der Nähe des Tatorts ausgebrannt aufgefunden. 

Üblicherweise sehen es Geldräuber bei Überfällen auf Warenhäuser auf die nach verkaufstarken Samstagen üppigen Wochenend-Einnahmen ab und kommen am späten Abend. (per)

Das könnte dich auch interessieren:

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"A Mass statt Hass" – die Stadt München und Aktivisten streiten um Buttons für die Wiesn

Auf der "Ausgehetzt"-Demo gegen die Politik der CSU in München war eine bayerische Trachtengruppe DER Blickfang. Auf ihren Plakaten standen die Parolen "Mi Heimat es su Heimat", "Grantl'n – Ja! Hetz'n – Nein!" und "A Mass statt Hass!".

Genau mit diesen Sprüchen gegen Hass und Hetze wollen Aktivisten der satirisch angehauchten Gruppe "Königlich Bayerische Antifa" jetzt auch das Oktoberfest erobern. Das gefällt allerdings nicht jedem.

Bedienungen auf Volksfesten sollen Buttons mit den Sprüchen …

Artikel lesen