Deutschland

Berliner wollen Tegel behalten – Senat lässt Flughafen trotzdem schließen

27.03.2018, 16:2527.03.2018, 16:35

Am 24. September hatten die Berliner in einem Volksentscheid darüber abgestimmt, ob der Flughafen Tegel offen bleiben soll oder nicht. 56,4 Prozent waren dafür, den Entscheid will der Berliner Senat jedoch nicht umsetzen. Das beschloss die rot-rot-grüne Landesregierung am Dienstag.

Eine "umfassende Folgenabschätzung" habe ergeben, dass die rechtlichen, betriebswirtschaftlichen, finanziellen und stadtentwicklungspolitischen Folgen gegen eine Offenhaltung sprächen.

Oktober 2020, sagen sie ...

FDP und CDU hatten den Volksentscheid initiiert, wonach der alte Flughafen auch nach Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports BER weiter betrieben werden sollte. Damit stellten sich die beiden Oppositionsparteien gegen bisherige Festlegungen der drei Flughafengesellschafter. Die hatten abgemacht, dass Tegel spätestens sechs Monate nach der BER-Eröffnung schließen soll.

Soll Berlin den Flughafen Tegel behalten?

Am Hauptstadtflughafen BER wird seit 2006 gebaut. Nach jahrelangen Verzögerungen soll er im Oktober 2020 eröffnet werden. In der Vergangenheit wurden zahlreiche Eröffnungstermine bekannt gegeben, die schließlich immer wieder verworfen wurden. Der BER steht symbolisch für Fehlplanung, Aufsichtsversagen und Baumängel auf Großbaustellen. Nach Angaben des Tagesspiegels sollen sich die Gesamtkosten inzwischen auf zehn Milliarden Euro belaufen.

Never. Ending. Story.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy.com

(dpa-AFX/sg)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Wegen Elon Musk: SPD-Ministerpräsident löscht Twitter aus Protest

"Tschüss, Twitter!" – ein schwarzes Viereck mit nur diesen zwei Worten erscheint plötzlich in der Timeline des Kurznachrichtendienstes. Und diese zwei Wörter und zwei Satzzeichen stammen von einem einst emsigen Nutzer Twitters. Jetzt will er sich aus dem Medium zurückziehen.

Zur Story