Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Dieser Spruch auf einem Maibaum erzürnt die Bayern

Etwas Schnee liegt am 06.11.2017 auf einem Kranz an einem Maibaum an der Talstation des Arbers nahe Bayerisch Eisenstein (Bayern). Foto: Armin Weigel/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

  bild: dpa

Am 1. Mai wird in vielen Ecken in Deutschland der Maibaum aufgestellt. Im kleinen Murnau nahe München gibt es aber dieses Mal Ärger.

"Liebe die Heimat und deren Sitten, dann brauchst du nicht um Fremdes bitten", lautet der traditionelle Spruch am Baum.

Schwierig. In Zeiten, in denen nicht nur die Heimat zum politisch umkämpften Begriff geworden ist. Sondern auch der Umgang mit dem vermeintlich "anderen". 

Die Murnauerin Inga Grüttner nervt der Text. Im Gegensatz zu den Maibaum-Sprüchen in der Umgebung klinge der Murnauer Spruch nach Ausgrenzung. Er sei ein "Aufruf zum Wegbleiben" und klinge "leider auch – nach fehlendem Selbstbewusstsein“, sagt Grüttner dem "Münchner Merkur".

Der Trachtenverein des Orts hält an dem Spruch fest. 

Maibaum? Was soll das eigentlich?

Bild

Als das Fest noch eine richtig linke Sache war: In Hambach in der weinseligen Pfalz fordern 1832 rund 32.000 Menschen en demokratisches Deutschland. Bild: A0009_dpa

Im 19. Jahrhundert ging's unter dem Maibaum nicht nur ums Tanzen und Anbandeln. Das Fest als solches war ein politischer Akt. Das berühmteste Maibaum-Fest stieg am 27. Mai 1832 in Hambach in der Pfalz. 32.000 Menschen kamen auf das alte Schloss. Ihre Forderung? Einigkeit und Recht und Freiheit.

Überhaupt wird "Heimat" gerade heiß diskutiert.

In Berlin gibt es jetzt einen Heimatminister. Und der hat schon einmal festgestellt: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland."

Innenminister Horst Seehofer wurde für seinen Spruch kritisiert. Sogar von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Der neue Grünen-Chef Robert Habeck reklamierte die Heimat auch für die politische Linke: "Heimat ist der Raum, in dem wir leben und den wir gestalten, gleich, woher wir kommen. Heimat ist unser Zusammenleben", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nix von Abwertung "des Anderen" also. 

Heimat ist ein Sehnsuchtsort. Ein unerfüllter. Das gilt für jene, die hier geboren sind. Und für jene, die hier zuwanderten.

Inga Grüttner hat deshalb einen eigenen Vorschlag für den Maibaum-Spruch in Murnau:

"Einigkeit und Recht und Freiheit."

Das könnte dich auch interessieren:

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nikab-Verbot der Uni Kiel – Salafisten-Verein unterstützt Studentin

Eine Studentin klagt gegen das Nikab-Verbot ihrer Hochschule – unterstützt wird sie t-online.de-Informationen zufolge von einem salafistischen Verein. Die Akteure sind dem Verfassungsschutz bekannt. Auf Nachfrage distanzieren sie sich von alten Aktionen.

Mit einer angekündigten Klage gegen das Nikab-Verbot an einer Kieler Universität macht derzeit die Studentin Katharina K. Schlagzeilen – juristisch steht sie allerdings nicht allein da, wie sie t-online.de im Interview sagte . Unterstützung …

Artikel lesen
Link zum Artikel