Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Der "EP Express" Bild: screenshot europapark.de

Schwebebahn-Unfall im Europa-Park Rust – 2 Verletzte 

Bei einem Zusammenstoß von zwei Zügen der Schwebebahn im Europa-Park Rust sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war am Samstagmorgen eine mit 70 Besuchern besetzte Bahn des "Europa-Park Express" auf eine fast leere Bahn gefahren, die  lediglich mit dem Fahrzeugführer besetzt war. Die Ursache war zunächst unklar. 

Nach der Kollision fuhr die Bahn weiter zum nächsten Bahnhof, wo die Passagiere aussteigen konnten. Eine Mitfahrerin und der Lokführer wurden leicht verletzt. Der Mann erlitt dem Sprecher zufolge einen Schock.

Der Vorfall in mehreren Metern Höhe sei glimpflich ausgegangen. Die Feuerwehr half den Besuchern beim Aussteigen. "Der Zwischenfall hat keine Auswirkungen auf den Betrieb", sagte ein Sprecher des Parks in der Nähe von Freiburg. Der Verkehr der Schwebebahn, die Besucher durch den Freizeitpark fährt, sollte voraussichtlich am Nachmittag wieder aufgenommen werden. 

Erst im Mai hat's gebrannt

Erst im Mai hatte der Europa-Park für Schlagzeilen gesorgt, als es zu einem verheerenden Brand gekommen war. Das Feuer beschädigte verschiedene Bahnen des Freizeitparks und zerstörte die Attraktion "Die Piraten von Batavia" komplett. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte ein technischer Defekt den Brand verursacht.

(dpa, yp)

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

Link zum Artikel

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Link zum Artikel

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

Link zum Artikel

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Link zum Artikel
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Anwältin erhält neue Drohbriefe vom "NSU 2.0" – steckt hessische Polizei dahinter?

Die türkischstämmige Frankfurter Anwältin Seda Başay-Yıldız hat im Januar dieses Jahres weitere Drohbriefe mit rassistischen Schmähungen erhalten. Es gebe außerdem Hinweise darauf, dass der oder die Verantwortlichen aus den Reihen der Polizei stammen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Demnach deuten besondere Ausdrücke in den Schreiben nach Ansicht des hessischen LKA auf Insiderwissen aus Polizeikreisen in Hessen hin.

Ermittler vermuten nun, dass die Verfasser der Schreiben Beamte aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel