100-Jährige löscht Feuer in ihrem Altenheim und verhindert Katastrophe 

19.03.2018, 08:31
Bild: imago stock&people

Eine 100 Jahre alte Frau hat in ihrem Zimmer in einem Alten- und Pflegeheim im ostfriesischen Rhauderfehn reaktionsschnell ein Feuer gelöscht und so eine Katastrophe verhindert. Eine umgefallene Nachttischlampe hatte eine Wolldecke in Brand gesetzt.

Die Bewohnerin sei glücklicherweise rechtzeitig aufgewacht und habe die Flammen weitestgehend gelöscht, heißt es im Bericht der Feuerwehr. "Durch die schnelle Reaktion der 100-Jährigen konnte eine Katastrophe verhindert werden." Die Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung. (hd/dpa) 

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
"Zeiten der Verrohung": Bundesbeauftragter mahnt zum Holocaust-Gedenktag

Der Antisemitismus-Beauftragte Felix Klein fordert neue Ansätze, um die Erinnerung an die NS-Verbrechen wach zu halten. "Sie darf nicht in Formeln und Ritualen erstarren, und sie sollte nicht nur den Kopf ansprechen, sondern auch das Herz und die Emotionen", sagte Klein der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Empathie sei entscheidend in "Zeiten der Verrohung und der Shoa-Relativierungen". Klein verurteilte Antisemitismus bei Corona-Protesten scharf.

Zur Story