Gruppenvergewaltigung in Freiburg – Polizei sucht nach 2 weiteren Tätern

Am Freitagmittag teilten die Freiburger Ermittler Details zu dem Vergewaltigungsfall einer 18-jährigen Studentin mit.

Der Fall hatte in Freiburg zu Protesten geführt – und zu Fake News:

Bei der Pressekonferenz am Freitag gab die Polizei bekannt, dass nach einem DNA-Abgleich nun nach zwei weiteren mutmaßlichen Tätern gefahndet wird. Zudem wurde bekannt, dass der verdächtige Haupttäter der Polizei als Intensivtäter bekannt ist.

Der 22-Jährige soll seit Sommer mehrere Straftaten begangen haben. Es gehe um drei Körperverletzungen und zwei Taten mit Sexualbezug, hieß es.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

"Ausnahmslos Männer" – Terror-Experte erklärt das Phänomen einsamer Wolf

Im Schwarzwald sucht man immer noch vergeblich nach Yves R., dem Mann, der am Wochenende vier Polizisten entwaffnete und dann im Tarnanzug in die Wälder verschwand. Was man über ihn weiß, liest sich wie der Steckbrief jedes Amokläufers, der die letzten Jahre bekannt wurde: Männlich, alleinstehend, waffenverliebt, eigenwillig.

Aber woher kommen all die Einzeltäter? Was treibt sie an? Und: Kann man sie erkennen, bevor sie in Aktion treten? watson sprach darüber mit Florian Hartleb. Er ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel