Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die Stuttgarter Universität Hohenheim foto: picture alliance / Sina Schuldt/dpa

So dumm wie diese Studenten haben wir uns beim Betrügen nie angestellt

16.06.18, 13:48 17.06.18, 20:16

Wie dreist sind die denn bitte? 37 Studenten der Stuttgarter Universität Hohenheim haben mitten in einer Prüfung den Saal verlassen – und danach alle ein Attest desselben Arztes vorgelegt. 

Es seien entweder Schwindel und Sehstörungen oder Übelkeit und Erbrechen diagnostiziert worden, sagte Universitätssprecher Florian Krebs am Samstag. Zuerst hatte die "Stuttgarter Zeitung" über den Vorfall Ende Mai berichtet.

"Wenn eine Prüfung angetreten wird, sind die Hürden für einen Abbruch sehr hoch. Es muss nachgewiesen werden, dass ein Student plötzlich und unvorhersehbar daran gehindert wird, sein Wissen abzurufen."

Florian Krebs, Uni-Sprecher

Dafür sei auch eine ausreichende Untersuchung notwendig. Doch das zweifelt die Uni an. Deshalb seien die Abbrecher kurz nach der Prüfung aufgefordert worden, eine Stellungnahme abzugeben. Bei 33 der 37 Wirtschaftsstudenten war demnach auch das ohne Erfolg. In vier weiteren Fällen gebe es noch Detailfragen des Prüfungsausschusses.

Vielleicht sollten sich die Studenten auch einfach anders fortbilden?

Für vier der Abbrecher könnte der Vorfall weitreichende Folgen haben, da dies ihr dritter und damit letzter Prüfungsversuch war. Ohne guten Grund für das Verlassen der Prüfung droht ihnen die Exmatrikulation. Außerdem untersucht die Uni nun 103 weitere Atteste, die der Arzt vom 22. bis 25. Mai – also während der Prüfungszeit – ausgestellt hat. Die Studenten werden nun demzufolge angeschrieben und müssen Stellung nehmen.

(pbl/dpa)

Noch mehr Witziges gibt es hier:

6 Dinge, die Ärzte schon aus den Hintern von Patienten entfernen mussten

#headliner: 11 Jodel-Reime, die so schlecht sind, dass sie schon wieder lustig sind

Diese 9 Dadjokes könnten von Phil Dunphy sein!

Diese 11 Fotos mit "Panorama"-Funktion zeigen wahnsinnige Mutanten

Mieser Tag? Keine Sorge, nach diesen 13 Katastrophen-Jodeln fühlst du dich besser

Worst of Chefkoch: 17 Rezepte, die du nur auf leeren Magen genießen solltest

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Wütende Frau trägt Hochzeitskleid und Messer mit Ketchup – die 31 schlimmsten Stockfotos

"Hast du deinen Vibrator bekommen?" 17 Sprüche, die auch von deiner Mama kommen könnten

Voll realistisch! 22 Leute teilen die schlimmsten Stockfotos ihrer Jobs

10 Photoshop-Fails, die so schlecht sind, dass sie von dir stammen könnten

Tintenkiller, bitte! 9 Promi-Tattoos, über die selbst dein Tätowierer lacht

9 Stars, die sich in der Öffentlichkeit heftig blamierten 🤭

"Du bist einsam? Lass dich einsamen!" 21 miese Tinder-Anmachen

Tausche Hummus gegen Sauerkraut: Unsere 6 kuriosesten eBay-Erlebnisse

"Schaust du noch?" – 15 Witze für wahre Netflix-Junkies

"Was letzte Preis?" – Bei diesen eBay-Verhandlungen kriegst du die Krise

Alles für Instagram! Diese 17 Szenen beweisen, wie anstrengend Ferien 2018 sind

"Gerstlauer, wie die Gerste und dann auf der Lauer" – So erklären wir unsere Nachnamen

Sooo sad: 11 Berühmtheiten, die sich auch versprochen haben

Über diese 9 Schwaben-Spartipps lachen auch Schwaben

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Straftäter und russische Hooligans – so vernetzt sich die Neonazi-Szene beim Kampfsport

Im sächsischen Ostritz haben am Samstag etwa 650 Kämpfer und Besucher am rechtsextremen Kampfsportturnier "Kampf der Nibelungen" teilgenommen. Mit einer bedrohlichen Mischung an Zuschauern und nicht mehr so geheim wie früher noch.

Der "Kampf der Nibelungen" ist längst ein fester Bestandteil im Event-Kalender der deutschen Neonazi-Szene. Das Konzept: Hunderte Rechtsextreme schauen ebenso rechtsextremen Kampfsportlern bei MMA-, K1- und Boxkämpfen zu.

Der Name des Events ist an die germanische …

Artikel lesen