Deutschland

Karussel erinnert an Hakenkreuz: Freizeitpark nimmt Attraktion außer Betrieb

Die Adler sollen nicht mehr fliegen im Freizeitpark "Tatzmania" in Löffingen. Dabei ist die Attraktion im Schwarzwald erst vor wenigen Tagen zum ersten mal in Betrieb gegangen.

Warum also? In Bewegung erinnern die beiden Arme des Fahrgeschäfts mit Namen "Egale Fly" oder "Adlerflug" an zwei Hakenkreuze.

So sieht das dann aus:

Einem SWR-Bericht zufolge waren es weniger die Besucher des Parks in Baden-Württemberg, als vielmehr Internetnutzer, die sich an dem Design gestört haben. Trotzdem: Park-Bertreiber Rüdiger Braun hat entschieden, dass das Karussell vorerst still stehen soll. Ihm sei die Hakenkreuz-ähnliche Form zunächst nicht aufgefallen. Gegenüber dem SWR betont er, dass er sich "bei allen Personen, die sich gestört oder beleidigt fühlen durch unser Design, entschuldigen" wolle.

Wie geht es weiter mit dem Adlerflug? Der Hersteller werde das Design ändern, so Braun. Statt vier "Adlern" sollen dann nur noch drei auf jeder Seite fliegen.

Der Adlerflug im Video:

abspielen

Video: YouTube/NU.nl

(tam)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Rechtsextremismus-Experte zum Verbot von "Combat 18": "Alle Mitglieder waren gewarnt"

Am Donnerstag hat Bundesinnenminister Horst Seehofer die rechtsextreme Organisation "Combat 18" verboten. Die Polizei durchsuchte am Morgen in Hessen, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mehrere Wohnungen mutmaßlicher Mitglieder der Gruppe.

"Combat 18" wurde mit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im vergangenen Sommer in Verbindung gebracht. Einer der Hauptverdächtigen, Stephan E., soll Kontakte zur Gruppe gehabt …

Artikel lesen
Link zum Artikel