Deutschland
 Bundespr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf einer Veranstaltung Ende Mai. Bild: imago images/Metodi Popow

Bundespräsident Steinmeier kritisiert Vandalismus und Gewalt in Stuttgart

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die gewaltsamen Ausschreitungen am Wochenende in Stuttgart scharf verurteilt und sich demonstrativ hinter Polizeibeamte gestellt.

Seehofer will Stuttgart besuchen

In der baden-württembergischen Landeshauptstadt hatten in der Nacht zum Sonntag hunderte Menschen randaliert und Polizeibeamte angegriffen. Einsatzkräfte wurden mit Flaschen und Steinen beworfen, zahlreiche Geschäfte geplündert.

Auch die Bundesregierung verurteilte die Ausschreitungen scharf. Wer Polizisten brutal angreife und Geschäfte zerstöre, der könne sich dabei "nicht mit irgendetwas rechtfertigen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin vor Journalisten. Wer dies tue, "stellt sich gegen seine Stadt".

Wegen der Ereignisse will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Montag die Stadt besuchen.

(as/dpa/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Özdemir weist Passanten während TV-Interviews in Stuttgart zurecht

Die Chaos-Nacht von Stuttgart ist aufgeräumt – die Aufarbeitung der Randale in der Nacht auf Sonntag aber hat gerade erst begonnen.

Am Sonntag machte sich der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir ein Bild von der Lage in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs. In einem kurzen Gespräch mit einem Reporterteam der "Welt" kam es dabei zu einem brachialen Wortwechsel mit einem Passanten.

Özdemir erklärte gerade, dass die Ermittlungen schwierig würden, gerade weil die Randale offenbar keinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel