Bild: imago

Katastrophenfall im Berchtesgadener Land – alles zum Schneechaos in Bayern

10.01.2019, 11:3110.01.2019, 11:34

Wegen der anhaltenden Schneefälle hat das Landratsamt für den südlichen Landkreis Berchtesgadener Land am Donnerstag den Katastrophenfall ausgerufen.

  • Die Behörde übernehme die Koordination der Einsatze der verschiedenen Rettungs- und Hilfsorganisationen, teilte ein Sprecher mit. Zahlreiche Straßen in der Region sind wegen der Schneemassen und umgestürzter Bäume gesperrt.
  • In einem Ortsteil von Berchtesgaden ist die einzige Zufahrtsstraße nur von Militärfahrzeugen der Bundeswehr befahrbar – rund 350 Menschen sitzen dort fest. Diese Woche hatte bereits der oberbayerische Landkreis Miesbach den Katastrophenfall ausgerufen.

Auch anderswo ist die Lage dramatisch:

Auf der A8 kommt es aufgrund des Schneechaos seit Tagen immer wieder zu Problemen.
Auf der A8 kommt es aufgrund des Schneechaos seit Tagen immer wieder zu Problemen.Bild: dpa

Hunderte Lastwagen- und Autofahrer haben in der Nacht zum Donnerstag wegen Schneefalls und Glätte auf der Autobahn 8 festgesessen. Vom Abend an seien immer wieder Laster auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen geraten und hätten Behinderungen verursacht, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Der Verkehr sei dadurch zwischen Ulm und Nellingen in Baden-Württemberg auf einer Länge von etwa 35 Kilometern zum Erliegen gekommen. Der Stau habe sich erst am Donnerstagmorgen wieder aufgelöst. Den Angaben zufolge waren Polizei, Rettungsdienst, das Technische Hilfswerk und die Autobahnmeisterei im Einsatz. Die Helfer verteilten unter anderem Decken und heiße Getränke.

(pb/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Putin-Äußerung: Andrij Melnyk geht auf Altkanzlerin Angela Merkel los

Altkanzlerin Angela Merkel hält sich, seitdem sie im Ruhestand ist, mit ihrer Meinung zu tagespolitischen Themen zurück. Bis jetzt: Auf der Eröffnungsfeier der "Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung" hat sie sich jetzt über den Krieg in der Ukraine und über den russischen Präsidenten Wladimir Putin geäußert.

Zur Story