Deutschland

Wirbel um Einsatz an Berliner Grundschule – Polizei gibt Entwarnung

Wegen des Verdachts einer Gefahrenlage hat die Berliner Polizei eine Grundschule im Berliner Stadtteil Gesundbrunnen geräumt. Mittlerweile gab die Behörde jedoch gegenüber watson Entwarnung.

Gegen 10 Uhr waren laut Polizeiangaben zwei verdächtige Personen an der Schule gemeldet worden. Die Polizei konnte jedoch keine Verdächtigen finden.

Lehrer und Schüler waren aus der Schule geführt worden, Polizisten mit Maschinenpistolen standen vor dem Schulgelände. 

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und bat , den Bereich rund um die Schule zu meiden. Mehrere Straßen wurden gesperrt. 

(fh)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Berliner Polizei hisst Regenbogenflagge zum CSD – und ein Polizistenverein beschwert sich

Die Berliner Polizei zeigt anlässlich des Christopher Street Days Flagge – Regenbogenflagge. Das gefällt jedoch nicht allen Polizisten. Der Verein "Unabhängige in der Polizei e.V." sieht darin sogar einen Verstoß gegen das Neutralitätsgebot der Behörde. Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber kann das nicht nachvollziehen und findet deutliche Worte.

Weltweit finden in diesen Wochen LGBTI-Pride-Veranstaltungen statt. Unternehmen werben mit der Regenbogenfahne und auch Behörden und Ministerien …

Artikel lesen
Link zum Artikel