09.05.2019,
Kreuzberg, Berlin,
An einer Kreuzberger Hauswand ist ein Graffiti mit dem Schriftzug bezahlbare Mieten. | Verwendung weltweit

Bild: dpa-Zentralbild

5 Jahre keine Mieterhöhung: Berliner Senat beschließt Eckpunkte für Mietendeckel

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat sich auf Eckpunkte für einen Mietendeckel in der Hauptstadt geeinigt. Dies teilte die Senatorin für Stadtentwicklung, Katrin Lompscher (Linke), am Dienstag nach der Senatssitzung mit.

Der Mietendeckel – ein polarisierendes Thema

Die Landesregierung aus SPD, Grünen und Linken will damit dem rasanten Anstieg der Mieten Einhalt gebieten und Zeit gewinnen für entlastenden Wohnungsneubau.

Die Immobilienwirtschaft hat das Vorhaben scharf kritisiert. Der Eigentümer-Verband Haus und Grund hatte zuletzt auf seiner Webseite dazu aufgerufen, noch einmal die Mieten zu erhöhen, bevor der Mietendeckel kommt.

Aber auch Genossenschaften kritisierten den geplanten Mietendeckel bereits vorab. "In den ersten fünf Jahren des Mietendeckels würden die Genossenschaften 100 bis 150 Millionen Euro an Einnahmen verlieren", sagte Frank Schrecker, Vorstandsvorsitzender der Berolina eG und Sprecher der Wohnungsbau-Genossenschaften Berlin, die insgesamt rund 90.000 Wohnungen in Berlin haben, am Montag im RBB-Inforadio.

(ll/dpa/rt)

5 Grafiken zeigen, wie heftig die Mieten explodiert sind

An Corona lag es nicht: Nur wenige Städte überschritten 2020 Stickoxid-Grenzwert

Die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid in deutschen Städten ist im vergangenen Jahr stark zurückgegangen. Einer vorläufigen Auswertung zufolge haben 2020 so wenige Städte wie noch nie den durchschnittlich erlaubten Grenzwert überschritten. Das geht aus den bisher ermittelten Daten der Bundesländer und des Umweltbundesamtes (UBA) hervor, die die Behörde am Dienstag vorgestellt hat. Demnach registrierten nur rund drei bis vier Prozent der 400 bislang ausgewerteten …

Artikel lesen
Link zum Artikel