Deutschland
Abstract, Polygonal structure, Circle, dot, Geometric Shape, Network

GMK vs. AKK: Er findet die Ehe für alle gut, sie nicht. Bild: imago/watson-montage

Guido Maria Kretschmer wünscht AKK, "dass sie mal zwei schwule Söhne bekommt"

Die Parteivorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, ist bekanntlich kein Fan der Ehe für alle.

Modeschöpfer Guido Maria Kretschmer hat nun die CDU-Vorsitzende für solche Aussagen zur Homoehe in einem Interview mit "Der Westen" kritisiert.

"Ich kann nur allen, wie zum Beispiel bei Frau Kramp-Karrenbauer, die ja auch dagegen ist, sagen: Was ist das für ein Wahnsinn! Homosexualität ist doch kein Ausbildungsberuf. Man sucht sich das nicht aus."

Der Westen

Er habe nichts gegen Frau Kramp-Karrenbauer, sagte Kretschmer, "aber ich wünsche ihr sehr, dass sie mal zwei schwule Söhne bekommt, das wäre mein größter Traum. Dann würde sie spüren, was das mit einem macht, wenn der Sohn darum bittet, heiraten zu können."

Seine Homosexualität sollte ihm ausgetrieben werden:

abspielen

Video: watson/katharina kücke, max biederbeck

(ts)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Königreich Deutschland" – Mexikanisches Restaurant in Thüringen will nicht mehr zu Deutschland gehören

Wer im thüringischen Saalfeld das dort ansässige Tex-Mex-Restaurant "Hacienda Mexikana" besucht, der isst seinen Burrito de Carne im Zweifel nicht mehr auf bundesrepublikanischem Boden.

Zumindest wenn es nach der Auffassung des Wirtes der Lokalität mit internationalen Speisen geht. Denn der hat sein Grundstück zu einem Teil eines Königreiches erklärt. Zu lesen ist das auf einem Schild am Zaun des Anwesens.

Die Fantasiestaatenlogik dahinter: Wer das Restaurant betritt, verlässt die Landesgrenzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel