Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Merz stellt das Grundrecht auf Asyl zur Debatte – Rechtsexperten halten das für "Unsinn"

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte es nicht Wahlkampf nennen. Die CDU-interne Auseinandersetzung um die Nachfolge Angela Merkels im doppelten Sinne: Erst um den Parteivorsitz, dann um die Kanzlerkandidatur. AKK verwortspielte den Machtkampf schließlich als einen Wettbewerb um die besten Ideen. Wohl auch, um von vornherein Schärfe aus der Auseinandersetzung zu nehmen.

Die ist allerdings längst da.

Erst befeuerte Jens Spahn Halbwissen um den mit allerhand Mythen beladenen Migrationspakt. Dann sprang auch Friedrich Merz auf den Migrationszug auf. Bei Anne Will erzählte er die Legende von der "Grenzöffnung" 2015 (im Schengenraum gab es allerdings gar keine Grenzen, die man hätte öffnen können) und ließ eine zweite anklingen: Bis heute sei nicht geklärt, "auf welcher Rechtsgrundlage die Grenzen eigentlich geöffnet wurden". Es ist die Erzählung eines vermeintlichen Rechtsbruchs durch Merkels Flüchtlingspolitik. Den es so allerdings nie gegeben hat. Deutschland hat sich 2015 dafür entschieden, europäisches Recht gerade nicht zu brechen. Die rechtliche Grundlage war das Dublin-III-Abkommen. Das bestätigte eine Entscheidung des EuGH 2017.

Egal. Einer geht noch, dachte sich Merz, um am Mittwoch dann im thüringischen Seebach bei der dritten CDU-Regionalkonferenz das Asylrecht erst in Frage zu stellen, um einen Tag später dann zu erklären, dass er das Grundrecht auf Asyl selbstverständlich nicht in Frage stelle.

Und zwar hier:

Dabei ist die ursprüngliche Aussage, die Merz missverstanden wissen will, eigentlich sehr eindeutig:

"Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, in dem ein Individualrecht auf Asyl in der Verfassung verankert ist"

Merz meinte den Artikel 16a des Grundgesetzes. Er sei seit langem der Meinung, dass offen darüber geredet werden müsse, ob dieses Asylgrundrecht "in dieser Form fortbestehen" könne, wenn eine europäische Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik ernsthaft gewollt sei.

Aber: Ist das so? 

Die Aussage sei vor allem eines, sagt der Anwalt und Asylrechtsexperte Thomas Oberhäuser watson: "Unsinn und von völliger Unkenntnis getragen." Diese Diskussion, die Friedrich Merz da anzustoßen versucht, würde am Ergebnis nichts ändern. Selbst, wenn es so wäre, das Deutschland das einzige Land auf der Welt sei, in dem ein Individualrecht auf Asyl in der Verfassung verankert sei, würde eine Streichung die Situation von Schutzberechtigten nicht verändern. Auch ohne Artikel 16a Grundgesetz stünde all diesen Menschen ein Recht auf Schutz zu. Es gelte die Genfer Flüchtlingskonvention, die das nahezu identische Individualrecht auf Schutz verbürgt.

Umfrage

Wer macht das Rennen in der CDU?

  • Abstimmen

584 Votes zu: Wer macht das Rennen in der CDU?

  • 24%Annegret Kramp-Karrenbauer
  • 4%Jens Spahn
  • 58%Friedrich Merz
  • 13%Mir doch egal!

Auch Bernd Mesovic, Leiter der Rechtspolitik bei Pro-Asyl, widerspricht. Der Hinweis auf das Grundgesetz wirke so, als sei Deutschland der einzige Staat, der sich per Verfassung selbst verpflichtet habe, eine einzelfallbezogene Prüfung von Asylanträgen durchzuführen, sagte er watson. Dadurch entstünde der Eindruck, andere Länder täten dies nur "gnadenhalber" oder nach Ermessen. Mesovic sagt:

"Dem ist nicht so. Alle Unterzeichnerstaaten der Genfer Flüchtlingskonvention haben sich mit ihrer Unterschrift verpflichtet, niemanden, dem Verfolgung droht, zurückzuweisen. Es handelt sich um eine völkerrechtliche Verpflichtung."

In der EU ist das Asylrecht in Art.18 der Grundrechtecharta geregelt. Die wiederum bezieht sich auf die Genfer Konvention. Hieße, das individuelle Prüfungsverfahren hätte auch dann Geltung, wenn es Art. 16a des Grundgesetzes gar nicht gebe.

Kurzum: Artikel 16a steht keiner europäischen Lösung im Weg, wie Merz durch seine Aussage suggeriert. Es wurde in der Praxis längst von europäischen und internationalen Regelungen überholt. Die Debatte, die Friedrich Merz anzustoßen vorgibt, ist eine klassische Phantomdebatte. Und er führt sie sehr wahrscheinlich, um die Rechtskonservativen wieder einzufangen. 

Mit einem Satz hatte Merz übrigens dann doch Recht:

"Für mich steht aber fest, dass wir die Themen Einwanderung, Migration und Asyl nur in einem europäischen Kontext lösen können."

Ganz ohne Friedrich Merz: Top Ten der Bestverdienerinnen.

Friseurnamen vorgelesen bekommen und dabei nicht lachen:

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Elisabeth Kochan

Das könnte dich auch interessieren:

Geschmackloser WhatsApp-Kettenbrief droht Kindern mit Tod von Mutter – per Sprachnachricht

Link zum Artikel

Macron wollte möglichst viel möglichst schnell – nun droht ihm die Entzauberung

Link zum Artikel

Diese Personen wollen Trump vom Thron stoßen – und so stehen ihre Chancen

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

"Die Schlampe lügt'" – Chris Brown streitet Vergewaltigungsvorwurf ab

Link zum Artikel

Eltern alarmiert: Eine sächsische Schule lehrt "Rassentheorien"

Link zum Artikel

Es lag nicht an dir, sondern an WhatsApp! Die App war weltweit gestört 

Link zum Artikel

Liverpools Milner wurde vom Platz gestellt – von seinem Ex-Grundschullehrer

Link zum Artikel

WhatsApp beschränkt Weiterleiten-Funktion – um Desinformation und Gerüchte zu bekämpfen

Link zum Artikel

Reiß dich zusammen, diesen Leuten geht's definitiv schlechter als dir

Link zum Artikel

"Wir waren nie Freunde": Die Social-Media-Battles der Stars

Link zum Artikel

Diese 7 Videos zeigen, dass Kevin-Prince Boateng Barca verzaubern wird

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

"An die Typen, die mich am Strand ausgelacht haben...F*** Euch!"

Link zum Artikel

Technokreuzfahrt: Drogenspürhund geht seiner Arbeit nach und erleidet Überdosis 

Link zum Artikel

Wie dich "The Crown" dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

"Armutszeugnis für Europa" – Deutschland pausiert Teilnahme an Mittelmeer-Mission Sophia 

Link zum Artikel

Die Amazon-Bewertungen zu diesem Vagina-Parfum sind... geil?

Link zum Artikel

Pusten, sonst startet das Auto nicht – 8 Fragen zu Alkolocks

Link zum Artikel

Wie Mourinho eine Sperre mit einem Wäschekorb umging – und den FC Bayern schlug

Link zum Artikel

May hat ihren "Plan B" im Unterhaus vorgestellt – und die EU hat schon Nein gesagt

Link zum Artikel

Ihr fragt, wir antworten: Was ist eigentlich dieses Harz beim Handball?

Link zum Artikel

Mechaniker bis BWL-Student – das macht das Handball-Nationalteam beruflich

Link zum Artikel

"Nächster Einschlag wird kommen" – wie Experten Geschosse aus dem All abwehren wollen

Link zum Artikel

Rechte Gewalt am Wochenende – diese 2 Vorfälle solltet ihr kennen

Link zum Artikel

Wer zeigt die Spiele? Wer wartet im Halbfinale? Alle Antworten zur Handball-WM

Link zum Artikel

Erklären Sie mir das, Frau Rowling! Die 11 größten Handlungslücken in "Harry Potter"

Link zum Artikel

Siewert und Co – wie der BVB zum Trainer-Sprungbrett für England wurde

Link zum Artikel

Flugzeug mit Fußballer Emiliano Sala an Bord von Radar verschwunden

Link zum Artikel

Der Verfassungsschutz soll die AfD in Ruhe lassen, findet Sahra Wagenknecht – kein Wunder

Link zum Artikel

Weil Montag ist: 5 präsidiale Bilder des neuen HSV-Präsidenten Marcell Jansen

Link zum Artikel

Mit einem Sieg ziehen die deutschen Handballer schon heute ins Halbfinale ein

Link zum Artikel

Lady Gaga ist für den Oscar nominiert – falls sie gewinnt, wissen wir schon, was sie sagt

Link zum Artikel

Polizist sucht Unbekannte – und das Internet reagiert von "süüüß" bis "Creep" 

Link zum Artikel

"Nicht alle zu Nazis abstempeln" – so verteidigt Sahra Wagenknecht Wutbürger von Chemnitz

Link zum Artikel

Warum Zehntausende Menschen jedes Jahr durch Schlangenbisse sterben

Link zum Artikel

Trump ist einem Transgender-Verbot im Militär ein Stück näher

Link zum Artikel

Nach Rassismus-Vorwürfen – Fler entschuldigt sich für N-Wort-Witze

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich habe als Kind von Hartz IV gelebt – und so oft habe ich das zu spüren bekommen

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

ich war eins von Millionen Kindern in Deutschland, die von Hartz IV leben. Wenn jetzt ein paar von euch über ein "solidarisches Grundeinkommen" sprechen, und das “Ende von Hartz IV” vorhersehen, dann denke ich vor allem zurück an das Jahr 2010.

Ich war da ungefähr 16 Jahre alt und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel