Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Serap Güler (links) neben Bülent Acar, Aiman Mazyek und Horst Seehofer auf der Deutschen Islamkonferenz  Bild: dpa/ screenshot/ watson.de

Weil sie einen Rock trug – Verein würdigt Ministerin in Facebook-Post herab

Die Deutsche Islamkonferenz sorgt seit Tagen für Gesprächsstoff. Allerdings nicht so sehr wegen der Inhalte. 

Sondern zum Beispiel, weil der Innenminister den Gästen Blutwurst servierte:

Jetzt der nächste Trubel. Es geht um einen Beitrag, der sich unter anderem herablassend zu den Teilnehmern der Konferenz äußert.

Auf Facebook veröffentlichte die Gruppierung "Deutsch-Türkische Akademiker" eine Art offenen Brief zur Islamkonferenz, der an Horst Seehofer adressiert und voller Rechtschreibfehler, Beschimpfungen und sexistischer Ausfälle war.

Der geschmacklose Post ist mittlerweile gelöscht, das Blog "Ruhrbarone" hat ihn jedoch noch hier speichern können.

In einem Punkt wird die nordrhein-westfälische Integrationsministerin Serap Güler angegriffen und für ihre Kleiderwahl herabgewürdigt. Güler trug auf der Konferenz einen Rock.

Image

Serap Güler, Bülent Ucar, Aiman Mazyek und Horst Seehofer  Bild: dpa

In dem mittlerweile gelöschten Beitrag schreibt der Verfasser über Serap Güler:

"Was war mit der Nordrhein-Westfälischen Integrationsministerin los der Frau Güler los ? Wurde sie spontan in ihren jungen Jahren von plötzlichen postmenstrualen Wechseljahrsyndromen überrascht und wollte auf der Islam-Konferenz mal auf gut Deutsch „Die Sau raus lassen“ oder war das der armselige Versuch ihre Kritik von islamischer Kleidung bei Frauen mit einem gänzlichen Widerspruch zu brillieren, in dem Sie „tiefe Einblicke“ in ihre Persönlichkeitsstörung gewährte?"

Der Verfasser fragt weiter, ob Herr Seehofer nicht Angst gehabt hätte, dass Frau Güler sich erkälte.

Und:

"Herr Bundesinnenminister, es laufen – speziell in der männlichen Community – noch bis zur Stunde Wetten, ob die Frau Güler einen Schlüpfer angehabt hat oder nicht."

Es folgt ein Vergleich mit der Schauspielerin aus dem Erotik-Thriller "Basic Instinct" von 1992, die in einer Szene ihre Vulva zeigt. Der Verfasser des Facebook-Posts schreibt von Serap Güler in ihrer "Rolle als Kim Basinger" – bei der Schauspielerin von "Basic Instinct" handelt es sich aber um Sharon Stone. Außerdem frage er sich, ob Serap Güler auch an ihrem offiziellen Arbeitsplatz so herumlaufe.

Der Post wurde von vielen Seiten kritisiert:

So twitterte zum Beispiel Reyhan Şahin, die auch unter ihrem Rap-Namen Lady Bitch Ray bekannt ist, von "hochgradigem Sexismus" und "Menschenverachtung":

Und auch Grünenpolitiker Volker Beck fordert von den Verbänden, die auf der Islamkonferenz anwesend waren, eine Verurteilung:

Weder Serap Güler noch die "Deutsch-Türkischen Akademiker e.V." waren bislang für ein Statement zu erreichen.

(yp)

Alle dürfen tragen, was sie wollen. Auch Rolex:

Play Icon

Video: watson/Yasmin Polat, Lia Haubner

Mehr zum Thema findest du hier:

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Link to Article

Perioden-Shaming im Ramadan – junge Muslimas haben keine Lust mehr drauf

Link to Article

AfD-Politiker konvertiert zum Islam – weil ihm das Christentum zu liberal ist

Link to Article

Bevor wieder keiner weiß, was er verbieten will: Was Burka, Tschador und Co. unterscheidet

Link to Article

Iranische Frauen dürfen in ein iranisches Stadion – nach 37 Jahren

Link to Article

Islam in Deutschland: Wen meinen Sie eigentlich genau, Herr Seehofer?

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen dieses Plakats wollen AfD-Politiker jetzt Coca-Cola boykottieren

Was würde der Weihnachtsmann eigentlich von der Politik der AfD halten? Wenn man einem vermeintlichen Coca-Cola-Plakat, das am Montag in Berlin aufgetaucht ist, Glauben schenkt, nicht allzu viel. 

Ganz zufällig ist das Plakat wohl nicht platziert worden, steht es doch nur einige Meter von der AfD-Zentrale am Berliner Lützowplatz entfernt. Aber würde der Coca-Cola-Konzern wirklich politische Werbung für die AfD machen?

Einige AfD-Politiker stellten sich die Frage am Montag sehr ernsthaft. Der …

Artikel lesen
Link to Article