Fridays For Future - mit einem freitäglichen Schülerstreik fordern Schüler und Schülerinnen in Berlin den sofortigen Kohleausstieg Fridays For Future - Schüler demonstrieren für den Kohleausstieg *** Fridays For Future with a Friday school strike pupils in Berlin demand immediate coal exit Fridays For Future pupils demonstrate for coal exit

Gibt gerne Tipps – Gesundheitsminister Jens Spahn. Bild: imago/watson-montage

Jens Spahn fordert konkrete Pläne beim Klimaschutz – von Schülern

Bundesumweltministergesundheitsminister Jens Spahn meldet sich gerne ressortübergreifend zu Wort.

Nun hat er konkretes Handeln in Sachen Klimaschutz gefordert. Nicht etwa von Seiten der Politik oder der Unternehmen, sondern von Jugendlichen.

In einem Gastbeitrag der "Zeit" fordert Jens Spahn die "Fridays for Future"-Demonstranten auf, sich in ihrem Umfeld stärker zu engagieren. "Bleibt politisch, aber werdet konkret!", schreibt er.

"Wer die Schüler ernst nimmt, muss sie gleichzeitig fragen: Wie soll es konkret weiter gehen? Was schlagt ihr vor, welche Folgen haben eure Vorschläge für wen – und wie gehen wir konkret mit diesen Folgen um?"

Spahn ruft die Demonstranten auf, sich auch in Parteien zu engagieren. Der Weg, allein über Demonstrationen werde dagegen "vermutlich in die Enttäuschung führen". "Wer einmal spürt, dass das eigene politische Engagement konkrete Veränderungen bewirkt, der verliert sein Ziel nicht aus den Augen", schreibt Spahn weiter.

Mit den Forderungen wendet sich der Gesundheitsminister an die Jugendlichen, die seit Wochen jeden Freitag während der Schulzeit auf die Straße gehen und für eine verantwortungsvollere Umweltpolitik demonstrieren. Vorbild der sogenannten Schulstreiks ist die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg.

Greta Thunberg kommt

Die 16-jährige Schwedin ist von Donnerstag bis Sonntag zu Besuch in Berlin. Am Freitag ist sie beim Potsdamer-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Gemeinsam mit den PIK-Direktoren und weiteren Wissenschaftlern des Instituts und der "Fridays For Future"-Mitorganisatorin Luisa Neubauer will Thunberg über die Klimaforschung, den Wandel und seine Folgen sprechen, wie das Institut bestätigte. Zuvor hatte die "Märkische Allgemeine" online berichtet.
Am Freitag wird Thunberg auch auch an der Berliner "Friday for Future"-Demonstration teilnehmen. Am Samstag erhält sie in der Hauptstadt eine Goldene Kamera für den Klimaschutz.

(ts/dpa)

Schulstreik für das Klima

1 / 12
Schulstreik für das Klima
quelle: felix huesmann/watson / felix huesmann/watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

#FridaysForFuture: Schüler erklären, warum sie demonstrieren

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Wagenknecht im watson-Interview vor dem Linken-Parteitag: "Wir können uns als linke Partei nicht eins zu eins hinter die Ideen von Fridays for Future stellen"

Die Linken-Politikerin im Gespräch über ihre Beziehung zu Fridays for Future und Black Lives Matter, darüber, warum sie sich ausgerechnet am Gendern abarbeitet – und die Frage, warum sie sich über manche antirassistische Proteste nicht freuen kann.

Mit Sahra Wagenknecht und der Linken ist es kompliziert, seit Jahren schon. Wagenknecht, bis November 2019 Chefin der Linksfraktion im Bundestag, ist eines der wenigen Gesichter der Partei, die auch halbwegs politisch interessierte Menschen auf der Straße erkennen würden. Laut ZDF-"Politbarometer" aus dem Mai 2021 ist sie wieder einmal unter den Top 10 der deutschen Spitzenpolitiker – und hat bessere Sympathiewerte als die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Wagenknecht kann Reden …

Artikel lesen
Link zum Artikel