Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: imago / getty / twitter /Watson-montage

Rassismus-Vorwürfe: Altes Amthor-Video sorgt für Wirbel – CDU-Politiker entschuldigt sich

Aufregung auf Twitter: Ein Nutzer hatte am Donnerstag ein Video des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor ausgegraben. Dabei handelte es sich nicht um jenes Video, das Amthor als Antwort auf die Kritik des Youtubers Rezo aufgenommen hatte und das nie veröffentlicht wurde. Der kurze Videoclip stammt aus einer mehrere Monate alten Dokumentation.

Dennoch sorgte der kurze Ausschnitt aus der rund einstündigen Doku für Kritik an Amthor. Der junge Bundestagsabgeordnete ist darin bei einem Besuch in Strasburg in seinem Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern zu sehen. Ein Reporter des Youtube-Channels Y-Kollektiv, betrieben vom öffentlich-rechtlichen Funk, begleitet Amthor am Tag der deutschen Einheit (auch der AfD-Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier wird in der Doku gezeigt).

Amthor singt nun in der betreffenden Szene zusammen mit anderen Besuchern der Veranstaltung die Nationalhymne. Danach ist folgender Spruch von Amthor zu hören: "Hier ist keiner von uns Moslem, der das nicht singen kann."

Hier ist das Video zu sehen:

Einer der Begleiter sagt noch: "Keine Ölaugen." Eine rassistische Bezeichnung für Menschen mit Migrationshintergrund.

Reporter David Donschen, der den jungen Politiker für die Doku begleitet hatte, kommentiert die Szene mit den Worten: "Für mich klingt das alles nur rassistisch."

Hier könnt ihr die gesamte Doku sehen:

abspielen

Video: YouTube/Y-Kollektiv

Am Donnerstag jedenfalls tauchte der Clip mit eben jenen Aussagen auf Twitter auf.

Die Reaktionen auf das Amthor-Video:

Auch Politiker kommentierten den Spruch von Amthor. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Johannes Vogel twitterte:

Die SPD-Politikerin Sawsan Chebli, Berliner Staatssekretärin, warf Amthor auf Twitter Rassismus vor:

Amthor reagiert auf die Vorwürfe

Bald entdeckten Twitter-Nutzer aber auch, dass sich Amthor bereits nach Erscheinen der Dokumentation zu dieser Aussage geäußert hatte. Der Fall sorgte damals nur nicht für Aufsehen.

Dem "Nordkurier" sagte Amthor damals: "Ganz klar, das Zitat ist mehr als unglücklich und ich würde das so auch nicht mehr sagen." In dem Artikel erklärte Amthor auch den Kontext, in dem der Satz gefallen sei. Ein anderer Besucher habe demnach gesagt, hier in Strasburg würden alle mitsingen – im Gegensatz zum Fußball. Wohl eine Anspielung auf den muslimischen Ex-Nationalfußballer Mesuz Özil.

Der "Bild"-Zeitung sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete nun nach den erneuten Vorwürfen wegen der Szene: "Selbstverständlich kann jeder Muslim die Nationalhymne mitsingen. Es gibt keinen Widerspruch zwischen Hymne und Religion." Und weiter: "Ich habe mich damals sofort von der Aussage distanziert. Sie war nicht richtig. Ich war damit kein Vorbild."

(ll)

SPD und Barley gegen Rechts

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 4 Tipps vermeidest du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – plötzlich meldet sich Lena Meyer-Landrut

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jens Spahn bei "Markus Lanz": "Ich hab 20 Minütchen des Rezo-Videos gesehen"

Eine "sehr konfrontative Auseinandersetzung mit der CDU" nennt Jens Spahn das Video des Youtubers Rezo. Der Bundesgesundheitsminister der CDU saß am Donnerstagabend im Studio von ZDF-Moderator Markus Lanz. Spahn sollte nicht nur das miese Abschneiden der Union bei der Europawahl erklären, sondern auch, was seine Partei im Umgang mit dem Youtube-Video falsch gemacht habe.

Dabei waren es genau Spahns Aussagen, die demonstrierten: So wirklich scheinen einige CDU-Politiker noch nicht verstanden zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel