Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: dpa-Zentralbild

Wandersocken statt Aufstand – die Junge Union zeigt sich zahm gegenüber Merkel

Die Junge Union ist der Gegensatz zu den Jusos. Während beim Nachwuchs der Sozialdemokraten das linke Poltern dazu gehört, wird bei der JU das Stillhalten belohnt. Nur Paul Ziemiak macht das anders. Er stichelt seit Jahren gegen den liberalen Kurs von Kanzlerin Angela Merkel

Mit Spannung wird deshalb Merkels Rede auf dem Deutschland-Tag der Jungen Union am Samstag erwartet. Die Regierungschefin verspätete sich leicht. Ziemiak blieb unbeirrt. Er kündigte schon vorher an, kritische Nachfragen zuzulassen und legte in der Debatte um Merkels Zukunft an der Parteispitze nach. Er sagte: 

"Wer Bundeskanzler dieses Landes sein möchte, der muss auch immer bereit sein, dieses Land in die Zukunft zu führen."

Paul Ziemiak, Jung-Konservativer der JU

Das Drama in 3 Akten.

Die Kanzlerin in der Krise

Angela Merkel ist angeschlagen. Innenpolitisch musste sie erstmals eine Niederlage einstecken. Im September verlor ihr Getreuer Volker Kauder die Wahl um den Fraktionsvorsitz gegen Ralph Brinkhaus. Ein Schlag für die Kanzlerin.

Aber Merkel wäre nicht Merkel, würde sie nicht weitermachen, als wäre nichts geschehen. Also arbeitet sie mit Brinkhaus zusammen, räumte in der Affäre um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen erstmals offen Fehler ein. Auch auf ihrer Rede in Kiel am Samstag gestand Merkel über die Arbeit der Groko:

"Was kam, war enttäuschend."

Angela Merkel, selbstkritisch in Kiel

Das war's an Läuterung. Merkel sprach engagiert, über Sicherheitspolitik, Elektromobilität und die Zukunftsfähigkeit – von Deutschland. Und räumte in diesen fehlertoleranten Zeiten auch ein Versäumnis in der Flüchtlingspolitik ein: 

"Unser Fehler 2015 war, dass wir nicht gefragt haben, was der Bürgerkrieg in Syrien für uns bedeutet?"

Angela Merkel, Kanzlerin und CDU-Vorsitzende

Die Delegierten blieben zahm, fragten nach Renten, Soli und Diesel-Gate. Nur einer muckte auf, kritisierte Merkels Flüchtlingspolitik und fragte nach einer Amtszeitbegrenzung der Kanzlerin. 

Merkel reagierte gelassen, beantwortete erst Fragen zum Euro-5-Diesel, zur Kohlekommission, dann zum Wahlkampf zum Hessen und ließ die kleine Stichelei ins Leere laufen. Und antwortete knapp:

"Den Begriff des 'Unrechts' [bei der Öffnung der Grenzen] weise ich zurück."

Angela Merkel, Kanzlerin und CDU-Vorsitzende

Die neue Socken-Kampagne der Union

Merkel erklärte dem Nachwuchs mal eben wie Demokratie geht. Amtszeitbegrenzung? Sei nicht. Das sei ein Eingriff in die Freiheit des Abgeordneten. Zum Dank gab's Wandersocken von Paul Ziemiak und eine Regenjacke. "Daraus schließe ich, dass sie mich nicht im Regen stehen lassen wollen", sagte Merkel. Ende der Debatte.

Merkel will auch im Dezember auf dem CDU-Parteitag nochmal als Vorsitzende kandidieren. Aber davor sind Landtagswahlen in Bayern und Hessen. Der Herbst könnte also noch stürmisch werden für die Kanzlerin.

Der jung-konservative Rebell

Paul Ziemiak, 33, kam im Alter von drei Jahren aus Polen nach Deutschland. Dennoch verfolgt er einen harten Kurs in der Zuwanderungspolitik. Sein Jura-Studium hat er nicht beendet. Begründung: Er habe seine todkranke Mutter pflegen müssen.

Die Union kann noch Wahlen gewinnen, sogar mit Rekordergebnis:

Paul Ziemiak, Vorsitzender des Union-Nachwuchses, hatte am Freitag mit 91 Prozent das beste Ergebnis jemals erzielt und zu Beginn des dreitägigen Treffens Kritik an Merkel und ihrer großen Koalition geübt. Angesichts verheerender Umfragewerte forderte er für die Union mehr Bereitschaft zur Erneuerung ein: "Diese GroKo taumelt von Krisensitzung zu Krisensitzung, beschäftigt sich nur mit sich selbst, statt mit den Problemen in diesem Land. Und darauf haben weder wir, noch die Menschen in diesem Land Bock. Und deswegen muss das abgestellt werden", sagte Ziemiak.

Der renommierte Philosoph Dieter Thomä ("Zur Philosophie des Störenfrieds") hatte schon vorher festgestellt:

"Es braucht weniger eine konservative Revolution, als eine Revolutionierung des Konservativen."

Dieter Thomä, Universität St. Gallen nzz

Die Nachfolge-Rivalen

Am Samstag meldete sich ein weiterer Kandidat für den CSU-Vorsitz: der Bonner Völkerrechts-Professor Matthias Herdegen. Er ist ebenso chancenlos wie der hessische Unternehmer Andreas Ritzenhoff. Die großen Aspiranten halten sich bedeckt.

(dpa, afp, rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

Im "GNTM"-Finale trifft Heidi Klum auf Tom Kaulitz – und es gibt feuchte Küsse

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Link zum Artikel

Dagi Bee, Alexi Bexi und Unge: Mehr als 80 Youtube-Stars fordern Boykott von Union und SPD

Link zum Artikel

"Die Partei" nur knapp hinter SPD: So haben die jungen Menschen in Deutschland abgestimmt

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Live-Hochzeit bei "GNTM": Das Peinlichste, was Prosieben je gezeigt hat

Link zum Artikel

Youtuber Rezo greift die CDU an – so wehrt sich die Partei

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

Hier sind alle Retro-Referenzen, die ihr in Rins "Vintage" verpasst habt

Link zum Artikel

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – Simone schaltet sich ein

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Geht am Sonntag wählen, weil wir nicht dürfen – fordern junge Klima-Demonstranten

Link zum Artikel

28 Menschen aus allen 28 EU-Staaten erklären, was sie umtreibt

Link zum Artikel

Gab es einen Rezo-Effekt? Diese brisanten Zahlen lassen aufhorchen

Link zum Artikel

Das "GNTM"-Finale war ein Feuerwerk der Absurditäten. 13 spektakuläre Highlights

Link zum Artikel

"Danke, dass die anderen Parteien für uns Wahlkampf gemacht haben!"

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Capital Bra versucht sein Glück bei Helene Fischer – das ist ihre Reaktion

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jens Spahn verhindert Sterbehilfe – trotz eines Urteils

Eigentlich muss der Staat Menschen in Ausnahmefällen ein tödlich wirkendes Medikament zur Verfügung stellen – das besagt ein letztinstanzliches Urteil des Bundesverwaltungsgserichts aus dem März 2017. Dadurch wurde entschieden, dass schwerkranke in einer unerträglichen Leidenssituation vom Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ausnahmsweise eine Erlaubnis zum Erwerb dieser Medikamente erhalten können. Nun kam heraus: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) selbst hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel