Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Tilman Kuban will gegenüber AKK Druck machen. Aber nicht bedingungslos. imago/picture alliance-montage

Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden – baut er Druck auf AKK auf?

Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der Druck auf die CDU könnte künftig wachsen. In einer Frage allerdings nicht.

Jonas Schaible / t-online

Der scheidende Vorsitzende Paul Ziemiak stand vor den 320 Delegierten der Jungen Union und hielt seine Abschiedsrede. Er schmunzelte viel, er wirkte gelöst und er schaffte es, den Saal immer wieder zum Lachen zu bringen. "Die meisten von euch wissen, ich habe eine ... Freundin würde ich nicht sagen ... : Bekannte in Schweden. Greta", sagte er einmal, und die Delegierten belohnten es mit Applaus.

Der Satz ist lustig, weil alle wussten, wer Greta ist und dass die Beziehung von Ziemiak und ihr allein darin besteht, dass er sie öffentlich angegriffen hat. Greta ist natürlich Greta Thunberg, die 16-jährige schwedische Klimaschutzaktivistin und Begründerin der #FridaysForFuture-Demonstrationen. Ziemiak hat ihr einmal in einem scharfen Tweet "pure Ideologie" vorgeworfen und ergänzt: "Arme Greta!"

Betroffenheit als Arbeitsplatzverlust

Auf der Bühne im Kongresszentrum am Berliner Alexanderplatz sagt Ziemiak, es sei ja in Ordnung, wenn Schüler demonstrierten, aber Schüler ernst zu nehmen, bedeute auch, nicht zu allem Ja und Amen zu sagen. Man müsse, wenn es um Klimaschutz geht, etwa auch über Versorgungssicherheit sprechen, und man müsse auch den Menschen, die durch Klimaschutzpolitik akut ihre Arbeit verlieren könnten, zuhören. Ziemiak nannte das: mit denen sprechen, "die am Ende betroffen sind."

Man könnte zumindest anmerken, wenn wie im vergangenen Sommer während der Dürre der Rhein austrocknet und das deutsche Bruttoinlandsprodukt schrumpft, wenn das Grundwasser knapp zu werden droht, wenn Moorbrände in Niedersachsen und Waldbrände in Brandenburg lodern, dann sind jetzt schon sehr viele und ganz andere Menschen vom Klimawandel betroffen als nur Angestellte in einigen Industrien. Künftig ohnehin. Doch diese Perspektive gibt es nicht auf dem Deutschlandtag der Jungen Union, diesem Parteitag der mit 100.000 Mitgliedern größten politischen Jugendorganisation Deutschlands.

Bei der JU ging es vor allem um die unmittelbaren Folgen, um die Wirtschaft, für die eine Umstellung auf Produktion ohne oder fast ohne fossile Energien extreme Anpassungen bedeuten würde. Es ging auch darum, sich von den Grünen abzusetzen.

Kritik an demonstrierenden Schülern als Leitmotiv

CSU-Chef Markus Söder schickte eine Videobotschaft und seinen Generalsekretär Markus Blume, die CDU schickte die Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer, und verschiedene Landesverbände der JU schickten insgesamt zwei Kandidaten ins Rennen um die Nachfolge Paul Ziemiaks als JU-Chef. In ihren Reden ging es viel um Generationengerechtigkeit, wie immer auch um Rentenpolitik. Die Erderhitzung spielte kaum eine Rolle.

Dabei wird sie, nach allen Erkenntnissen, alle anderen Fragen überlagern, Handlungsspielräume begrenzen, Kosten verursachen und Leid auch, wenn die anwesenden Delegierten in ihren sogenannten besten Jahren sind, also in 15 bis 40 Jahren.

Gehen Schüler auf eine Demo. Was beginnt wie ein Witz, aber keine Pointe hat, war an diesem Samstagnachmittag der beliebteste Witz. Ziemiak kritisierte die Schüler, die wie Greta Thunberg freitags die Schule ausfallen lassen, um für Klimaschutz zu demonstrieren, als Schulschwänzer. Blume machte es. Kramp-Karrenbauer machte es. Der Kandidat und neue Vorsitzende Tilman Kuban, 31, machte es. Schwänzen ist hier nicht.

Kuban hätte im Bierzelt brilliert

Kuban wurde mit 200 von 319 Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Dabei galt sein Gegner Stefan Gruhner eigentlich als Favorit, auch als Favorit von größeren Teilen der JU-Spitze. Kuban wurde eher als Herausforderer wahrgenommen, man könnte auch sagen: nicht als Mann des Establishments.

Er hielt eine pointenreiche, fast gebrüllte Rede, die stellenweise nicht zu verstehen war, weil seine Anhänger so viel Lärm machten. Es war ein Auftritt, mit dem Kuban auf dem politischen Aschermittwoch und in jedem Bierzelt brillieren würde. Es ist anzunehmen, dass er sein Amt lauter und provozierender ausfüllen wird als der von Natur aus eher zurückhaltende Ziemiak.

Die Junge Union ist dem Selbstverständnis nach Stachel im Fleisch der CDU. Kramp-Karrenbauer bat explizit darum, sie nicht zu schonen. Kuban wird das kaum tun.

Kein Druck in der Klimapolitik

Außer vielleicht, wenn es ums Klima geht. Kramp-Karrenbauer sagte in ihrer Rede, die Union müsse offen sein für alle Klimaschutzmaßnahmen, auch eine Verteuerung von CO2-Emissionen. Die Partei müsse den Sommer über eine Position finden und im Herbst mit der SPD verhandeln, um in diesem Jahr "Gesetzgebung" zum Klimaschutz "auf den Weg zu bringen". 

 Es wird also womöglich kein alle Ministerien verpflichtendes Klimaschutzgesetz geben, sondern weniger bindende Gesetze. Und in diesem Jahr wird vielleicht auch noch gar nichts beschlossen, nur begonnen. Trotzdem war es die 56-jährige Kramp-Karrenbauer, keiner von den ambitionierten Jungen, die dem Thema am meisten Platz einräumte.

Die Klimaschutzziele 2020, zu denen sich Deutschland verpflichtet hat, wird die Regierung nicht einhalten. Bis 2030 muss sehr viel passieren, wenn Deutschland nicht auch dann seine Ziele verfehlen will. Es gibt Mitglieder der Jungen Union, denen das Thema wichtig ist. Die Reden auf dem Deutschlandtag ließen davon wenig erkennen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Um mit zu diskutieren oder Bilder und YouTube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Bubble YouTube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
Bild hochladen
YouTube Video Einbetten
600
Hier gehts zu den Kommentarregeln.
0Alle Kommentare anzeigen

Annegret Kramp-Karrenbauer macht sich über Drittes Geschlecht lustig

Das Stockacher Narrengericht geht auf einer 700 Jahre alte Tradition zurück und ist der Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Dort lädt ein Narrengericht von 20 Narrenrichtern eine beklagte Person aus der Bundes- oder Landespolitik ein. Diese muss sich dann dem spöttischen Gericht stellen und verteidigt sich auch auf eben jene Art und Weise.

Dieses Mal war CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer dran, die sich zunächst über das rein männliche Narrengericht lustig machte. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel