Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Armin Laschet, federal prime minister of North Rhein-Westphalia (NRW), smiles after his visit to Germany's last coal mine 'Prosper Haniel' together with his father Heinz, in Bottrop, Germany, September 17, 2018. REUTERS/Wolfgang Rattay

Bild: X00227

Hambi und 2 weitere bittere Pannen für Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen

06.10.18, 09:09 06.10.18, 16:05

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat entschieden: Der Hambacher Forst bleibt. Vorerst bis 2020. Eine bittere Niederlage, nicht nur für den Energieriesen RWE, sondern auch die schwarz-gelbe Landesregierung von Ministerpräsident Armin Laschet. Seit einem Jahr ist die Regierung aus CDU und FDP im Amt und leistete sich peinliche Schnitzer.

Das sind die 3 Pannen.

Hambacher Forst – Aussitzen statt Moderieren

Armin Laschet gilt eigentlich als Liberaler in der CDU und Unterstützer der Linie von Angela Merkel. In der Debatte um den Hambacher Forst zog sich der CDU-Mann aber aufs rein Formale zurück. Der Beschluss zur Rodung sei nun mal gefallen, sagte er in einem Interview mit der ARD.

So machte sich Laschet zum Vasallen des Energiekonzerns RWE und ließ den Forst nahe Kerpen zwischen Aachen und Köln räumen. Am Freitag stoppte das Oberverwaltungsgericht  Münster die Rodungen. Und auch Laschet zeigte sich erleichtert, er will nun neue Gespräche initiieren. Gute Idee, aber ein wenig spät. Langes Aussitzen ist schlechter als frühes Moderieren.

Die peinliche Sache mit Bin Ladens Leibwächter Sami A.

Integrationsminister Joachim Stamp, FDP

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#lpt18 #joachimstamp

Ein Beitrag geteilt von FDP Kamp-Lintfort (@fdpkamplintfort) am

Sami A. lebt seit Jahren in Bochum, der Salafist soll Leibwächter von al-Qaida-Anführer Osama Bin Laden gewesen sein. Um sein Asylverfahren zieht sich ein langwieriger Rechtsstreit.

Im August 2018 schiebt die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen Sami A. in dessen Heimatland ab. Noch als der Flieger in der Luft ist, sieht ein Gericht in NRW das als rechtswidrig an. Dennoch wird Sami A. an die tunesischen Behörden überstellt. Integrationsminister Joachim Stamp, FDP, verteidigt dies. Er wird dafür selbst aus den eigenen Reihen kritisiert.

Ein langwieriger Rechtsstreit folgt. Sami A. darf grundsätzlich in die Bundesrepublik zurückkehren. Tunesien lehnt seine Ausreise ab. Den Schaden hat auch der deutsche Rechtsstaat.

Der Tod des Asylbewerbers Amed A. 

Herbert Reul, CDU, gibt sich gerne hemdsärmlig. Am Freitag aber musste er sich entschuldigen. "Wir müssen alles daran setzen, dass sich ein solcher Fall nicht wiederholt", sagte Reul.

Was war passiert? Der syrische Asylbewerber Amed A., 26, hatte sich in seiner Zelle in Kleve verbrannt. Der Haftgrund: Er war zu unrecht eingesperrt worden, nur weil sich ein Dieb in Hamburg mit seinem Namen ausgab. Die Polizei in NRW versäumte aber, die Identität von Amed A. zu überprüfen. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Stefan Engstfeld sagte: "Es ist ein Polizei- und Justizskandal, der da passiert ist.

Schon im Fall Sami A. hatte Reul die Justiz kritisiert und gefordert, die Richter müssten mehr auf das "Rechtsempfinden" des Volks schauen. Immerhin hat er sich dafür später entschuldigt. Wenigstens ein Anfang von Einsicht von Schwarz-Gelb in NRW.

(dpa, afp, rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Wie russische Medien von Berlin aus die Fakten verdrehen

Maskierte überfallen Geldtransporter in Berlin – ihnen gelingt eine spektakuläre Flucht

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Mockridge, Kebekus & Co. – Raab feiert mit "TV Total"-Freunden sein Comeback

Syrer starb im September in JVA Kleve – warum der Fall jetzt erneut für Aufsehen sorgt

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

9-Jährige verkauft Cookies vor Cannabis-Shop – rate mal, wie schnell sie keine mehr hatte

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hambacher Forst: Polizei verbietet die Groß-Demo am Samstag – was passiert nun?

Das letzte Baumhaus im Hambacher Forst ist gerodet. So soll es nun weitergehen:

Nach dem Verbot der für Samstag geplanten Demonstration von Umweltschützern am Hambacher Forst sind die Juristen am Zug. Der BUND kündigte am Donnerstagabend einen Eilantrag am Verwaltungsgericht Aachen und am Bundesverfassungsgericht an. "Wir werden uns gegen diese empörende Einschränkung unseres Demonstrationsrechtes wehren", sagte der Sprecher der Umweltschutzorganisation, Dirk Jansen. 

Für Samstag wurden …

Artikel lesen