Deutschland
Ortseingansschild der Gemeinde Penzlin im Landkreis Meckenburgische Seenplatte in der CDU und AfD eine gemeinsame Fraktion beschlossen haben Witzwort Schleswig-Holstein Deutschland *** Local entrance sign of the municipality Penzlin in the district Meckenburgische Seenplatte in the CDU and AfD a joint faction have decided joke Schleswig Holstein Germany

Bild: www.imago-images.de/Guenter Nowack/watson-montage

AfD feiert Zusammenarbeit mit CDU in Penzlin – das wird für AKK zum Problem

Am Sonntag saß sie noch bei Anne Will in Berlin und schloss eine Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch aus. Die AfD sei "eine Partei, die zumindest in Teilen oder mit Repräsentanten keine klare Linie zu Rechtsextremismus und Rechtsradikalen zieht", sagte die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Im 130 Kilometer entfernten Penzlin hatten andere bereits Fakten geschaffen.

Denn: Die CDU Penzlin hatte sich in der Stadtvertretung für die Wahl der Ausschussvertreter mit der AfD zusammen getan – genauer gesagt mit dem einzigen AfD-Mann. Zusammen stellen sie vier der 15 Mitglieder der Stadtvertretung. Das brachte der Union mehr Sitze in Ausschüssen ein und auch der AfD-Vertreter ist nun im Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Schul- und Kulturausschuss vertreten. Allein hätte ihm kein Sitz zugestanden, wie der "Nordkurier" berichtete.

Das sorgte für mächtig Kritik.

Von Grünen-Chef Robert Habeck beispielsweise. Der sieht CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nun in der Pflicht, gegen die Zusammenarbeit in Penzlin vorzugehen. "Das kann nicht so sein, sonst hätte tatsächlich die CDU zum ersten Mal mit AfD-Stimmen sich politischen Einfluss verschafft", sagte er am Montag in Berlin. Es sei zwar nur eine kleine Gemeinde, aber der "erste Bewährungstest" für die CDU-Chefin in dieser Frage.

Die Kritik kommt allerdings nicht nur von der politischen Konkurrenz, sondern vor allem auch aus den eigenen Reihen.

CDU-Politiker fordert Parteiausschluss

Vom Bundestagsabgeordnete der CDU, Matthias Hauer, etwa. Der forderte als Reaktion auf das Abstimmungsverhalten in Penzlin "klare Kante" und "Parteiausschluss".

Eine Zusammenarbeit sei nämlich nicht vereinbar mit einem Parteitagsbeschluss der CDU. Die hatte im Dezember 2018 in Hamburg beschlossen, mit der AfD sowie mit der Linkspartei keine Koalitionen und keine Kooperationen einzugehen.

Daran erinnerte auch CDU-Urgestein Ruprecht Polenz via Twitter.

Er forderte gegen die CDU-Kollegen in Penzlin ein Parteiordnungsverfahren einzuleiten.

Die AfD feiert Penzlin als Vorreiter

Unterdessen versucht die AfD, aus der Penzliner Zählgemeinschaft den Beginn einer dauerhaften blau-schwarzen Zusammenarbeit zu konstruieren. Die AfD-Politikerin Anne Charlotte Samland zeigte sich begeistert und verbreitete die AfD-typische Spruchkarte dazu. Und hält Prenzlin für eine Art Blaupause, was eine zukünftige Zusammenarbeit mit der CDU betrifft: Prenzlin "könnte Vorreiter werden für die politische Zusammenarbeit mit der AfD", heißt es in dem Post. Und: "Sehen wir hier möglicherweise den Vorläufer eines bundesweiten Modells?"

CDU-Spitze macht Druck

Die CDU-Spitze will von solchen Modellen nichts wissen. Und hat ihre Ablehnung einer Zusammenarbeit mit der AfD erneuert. In einer einstimmig verabschiedeten Entschließung der CDU-Spitze zum Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke heißt es, man bekräftige einen entsprechenden Beschluss des Parteitags von Ende 2018 in Hamburg. "Die CDU wird alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, diesen Beschluss durchzusetzen."

"Alle zur Verfügung stehenden Mittel" würde letztlich auch ein Parteiausschlussverfahren beinhalten. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagte, für Ausschlüsse aus der Partei seien in erster Linie die Kreisverbände zuständig.

Bleibt abzuwarten, wie die CDU, wie AKK, jenseits des Appells, nicht mit der AfD zusammenzuarbeiten, zukünftig darauf reagieren will, sollte es auf kommunaler Ebene zur Zusammenarbeit kommen.

(ts/dpa)

So liefen die Klima-Proteste von Aachen

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Peinliche Witze im ZDF-"Fernsehgarten": Was hinter Mockridges Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bahnsteig-Attacke: Pocher nennt AfD-Verhalten "dumm und ekelhaft" – so reagiert Weidel

Die AfD-Vorsitzende Alice Weidel hat am Mittwoch auf die Kritik des Comedians Oliver Pocher an ihrer rechtspopulistischen Partei nach der Bahnsteig-Attacke in Frankfurt reagiert.

Wenige Stunden nach der Tat setzte AfD-Chefin Weidel den Vorfall in Verbindung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. "Schützt endlich die Bürger unseres Landes - statt der grenzenlosen Willkommenskultur!", schrieb sie bei Twitter. Der Tweet sorgte für Empörung – auch bei Comedian Oliver Pocher. Pocher …

Artikel lesen
Link zum Artikel