Am Dresdner Elbufer ist bei dem schönen Wetter viel los. Die Polizei zeigt Präsenz.
Am Dresdner Elbufer ist bei dem schönen Wetter viel los. Die Polizei zeigt Präsenz.
bild: imago images / Bernd März

Gegen diese Corona-Regeln verstoßen die Deutschen besonders oft

11.04.2020, 16:19

Das schöne Wetter in letzter Zeit war für viele Menschen ein Anlass, die Wohnung für eine kurze Zeit zu verlassen und frische Luft zu schnappen. Das wird auch von allen Seiten empfohlen, solange man sich an die geltenden Bestimmungen hält.

Zum Osterfest gab es noch einmal einen Appell von der Polizei und den Innenministerien der Bundesländer, auch über die Feiertage den Sicherheitsabstand zu wahren und sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten.

Mehr als zwei Personen

"Die allermeisten Menschen halten sich an die Regeln, das zeigen die Zahlen", sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) der "Welt". Trotzdem komme es immer wieder zu Verstößen. Besonders die Regelung, dass nur zwei Menschen zusammen in der Öffentlichkeit unterwegs sein sollen, wird offenbar oft gebrochen. Gegen unerlaubte Gruppenbildungen geht die Polizei NRW mit Lautsprecherdurchsagen, teils auch von Drohnen aus, vor.

Gerne geht man bei diesem Wetter mit seiner Familie in den Park.
Gerne geht man bei diesem Wetter mit seiner Familie in den Park.
Bild: imago images / Manngold

Auch in Niedersachsen und Bremen ist der häufigste Verstoß, dass sich mehr als zwei Personen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten. Das Innenministerium in Hannover teilte außerdem mit, dass die Akzeptanz der Regelungen vor allem bei Jugendlichen immer weiter abnehme. In Niedersachsen mussten außerdem allein am letzten Sonntag mehr als 1000 sogenannte Gefährderansprachen (ein belehrendes Gespräch) gehalten werden.

Touristen

Das nördlichste Bundesland Schleswig-Holstein hat derweil andere Probleme. Die Menschen im Land verhielten sich zwar kooperativ und einsichtig, wie das Innenministerium mitteilte. Doch immer noch würden Touristen versuchen, an die Küsten von Nord- und Ostsee zu gelangen. Aus diesem Grund wurden bereits viele Strände abgesperrt und Parkplätze kontrolliert. Auch die Übergänge zu den angrenzenden Bundesländern werden kontrolliert.

Ebenfalls wollten anscheinend einige Urlauber in ihre Zweitwohnung an der Ostsee und auf den Inseln in Mecklenburg-Vorpommern. Dort wurden über 30.000 Autofahrer kontrolliert, von denen über zehn Prozent wieder zurückgeschickt wurden, da der Grund für ihren Besuch nur touristischer Art war.

Grillen im Park

In Bayern traten die Ausgangsbeschränkungen von allen Bundesländern am frühesten in Kraft: Bereits seit dem 21. März kontrolliert die Polizei öffentliche Plätze, Gaststätten und Ladengeschäfte. Insgesamt wurden schon 490.000 Kontrollen durchgeführt, bei denen 60.000 Verstöße festgestellt wurden. Am häufigsten wurde der 1,5 Meter-Sicherheitsabstand nicht eingehalten. Auch Grill-Partys machen den bayerischen Ordnungshütern zu schaffen.

(si)

Streit um Ausgangssperren - Kubicki macht Seitenhieb: "Wenn ich Lauterbach wäre..."

Nützen sie oder sperren sie die Menschen unnötig zu Hause ein? Ausgangsbeschränkungen gehören zu den umstrittensten Maßnahmen, welche die Koalitionspartner Union und SPD ins Infektionsschutzgesetz aufnehmen wollen.

Im ZDF-"Morgenmagazin" lieferten sich am Dienstagmorgen die Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach von der SPD und Wolfgang Kubicki von der FDP einen Schlagabtausch über Sinn und Unsinn von Ausgangsbeschränkungen.

Lauterbach, Gesundheitspolitiker und selber Arzt, sei froh, dass der …

Artikel lesen
Link zum Artikel