Die landesweite nächtliche Ausgangssperre gilt auch an Heiligaben: Auch die geplante Christmette in der evangelischen Kirche St. Sebald in Nürnberg kann demnach nicht stattfinden.
Die landesweite nächtliche Ausgangssperre gilt auch an Heiligaben: Auch die geplante Christmette in der evangelischen Kirche St. Sebald in Nürnberg kann demnach nicht stattfinden.
Bild: dpa / Daniel Karmann

Ausgangssperre gilt auch Heiligabend: Keine Christmetten in Bayern

14.12.2020, 15:17

Bayerische Christen müssen am Heiligabend auf die traditionellen Christmetten am späten Abend verzichten: Die in Bayern verhängte Ausgangssperre ab 21 Uhr gelte auch an Heiligabend, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Montag nach einer Kabinettssitzung in München. Das Coronavirus richte sich nicht nach dem Kirchenkalender.

Die Christmetten der katholischen wie evangelischen Kirche finden üblicherweise erst am späten Abend statt. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx etwa wollte eigentlich Heiligabend um 22 Uhr Christmette im Liebfrauendom feiern. Zu dieser Zeit müssen die Menschen in dem mittlerweile vollständig als Corona-Hotspot geltenden Bayern aber wegen der Ausgangssperre zu Hause sein.

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) betonte, dass die Ausgangssperre auch an den Feiertagen gilt und eingehalten werden muss. Ausnahmen gelten nur für berufliche Tätigkeiten, medizinische Notfälle, die Begleitung Sterbender oder die Versorgung von Tieren.

(andi/afp)

Exklusiv

Hofreiter über persönlichen Verzicht zugunsten des Klimas und die Zukunft der Mobilität: "Dann arbeitet in zehn Jahren gar niemand mehr bei BMW und VW"

Der zweite Teil unseres Interviews mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter – über die Frage, was der ökologische Umbau für junge Menschen bedeutet, wie die Jobs in der Autoindustrie gerettet werden können und was die Grünen jungen Nichtwählern zu bieten haben.

Während die Corona-Krise die Welt weiter Tag für Tag beschäftigt, macht die Klimakrise keine Pause. Ihre möglichen Auswirkungen bleiben sichtbar: Im Großteil von Deutschland ist der Boden weiterhin ungewöhnlich trocken, in Sibirien lässt Rekordhitze Permafrost-Böden auftauen – mit dramatischen Folgen für die Umwelt. Wie kann es klappen, die Corona-Krise zu bewältigen und gleichzeitig die Wirtschaft ökologisch umzubauen? Wir haben darüber mit Anton Hofreiter gesprochen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel