Deutschland
Bild

Bild: imago images/Rene Traut / Rene Traut via www.imago-images.de

Brauchst du wirklich noch mehr Klopapier? Dieser Rechner hilft dir

Lea Senn / watson.ch

Obwohl unsere Behörden dutzende Male versichert haben, dass keine Notvorräte angelegt werden müssen, waren Regale in Supermärkten in den letzten Tagen regelmäßig leergekauft – insbesondere das Regal mit den WC-Papier-Rollen.

Offensichtlich hatten einige Käufer große Mühe damit, einzuschätzen, wie groß ihr tatsächlicher Bedarf an Klopapier ist.

Der Dm-Chef etwa erklärte in einem Interview: ""m Einzelhandel und beim Dm-Drogeriemarkt ist es ja so, dass wir die Belieferung unserer Dm-Märkte aufgrund von Prognosen auslösen, die wir über die zu erwartenden Abverkäufe tätigen. Da ist es in der Vergangenheit so gewesen, dass das relativ gut prognostizierbar war und deswegen die ganzen Prozesse auch darauf abgestimmt waren." Doch weil die Leute derzeit Vorräte anlegen, stimmen all diese Prognosen nicht mehr (mehr zu den leeren Klopapier-Regalen hier).

Doch ist es wirklich nötig, Klopapier zu horten?

An dieser Stelle helfen wir euch gerne weiter.

Mit unserem Tool könnt ihr den persönlichen Bedarf in allen Details berechnen (keine Angst, wir speichern diese Daten auch nicht – wieso sollten wir auch!?) und das Resultat anschließend mit dem Haushalts-Inventar abgleichen.

Kleines Geschäft (nur Pipi!)

4 2

Grosses Geschäft

1 2 3

Zusätzlicher Verbrauch

Zur Badreinigung, Nase putzen, Basteln, ...

0

Anzahl Personen

1

WC-Papier

250

Zeit in Quarantäne

Inspiriert von got-paper.com

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So lange könnte die Corona-Krise dauern: Das sagen Virologen

Die Zeiten, in denen wir beim Coronavirus von einer normalen Grippe sprachen, scheinen ewig her. Seit Tagen schon sitzt zu Hause, wer kann. Man arbeitet vom Küchentisch oder Sofa aus, meidet körperlichen Kontakt. Der letzte Handschlag mit Fremden oder Bekannten: Tage oder gar Wochen her.

Bund und Länder haben im Kampf gegen das Virus Ausgangsbeschränkungen verhängt. In der Öffentlichkeit gilt ein Kontaktverbot, der Aufenthalt ist draußen nur alleine, mit Familienmitgliedern oder mit einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel