17.04.2020, Baden-W

In einer Apotheke tragen die Personen Masken, um das Ansteckungsrisiko zu verringern. Bild: dpa / Silas Stein

In Bayern gilt ab kommender Woche Maskenpflicht in Geschäften und ÖPNV

In Bayern gilt ab der kommenden Woche in allen Geschäften und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine Maskenpflicht. Bayern sei damit das erste Bundesland in Westdeutschland, das diese Pflicht gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus einführe, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in München in einer Regierungserklärung. Es gehe darum, dass Mund und Nase bedeckt seien – "auch ein Schal ist ausreichend".

Söder sagte, sein Zwischenfazit der Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus sei "verhalten positiv". Dennoch dürfe es keine Ungeduld geben – "die Entwicklung ist zerbrechlich". Es werde "nicht so schnell ein normales Leben geben", sagte Söder.

(lin/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich bin es leid": Virologin Brinkmann mit leidenschaftlichem Appell

Auf der Bundespressekonferenz am Dienstag sprachen unter anderem Jens Spahn und der Vizepräsident des Robert-Koch-Instituts, Lars Schaade. Spahn sprach im Zusammenhang mit Corona von einer "Mammutaufgabe" für Regierung und Gesellschaft.

Zu Gast auf der Bundespressekonferenz war auch Virologin Melanie Brinkmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Sie kam erstmal einige Minuten zu spät, weil ihr Zug Verspätung hatte. Dafür legte sie dann umso vehementer los.

"Ich habe kein Skript …

Artikel lesen
Link zum Artikel