Deutschland
Horst Seehofer, outgoing leader of the Christian Social Union (CSU), gestures after resigning as party chairman, during the party meeting in Munich, Germany, January 19, 2019. REUTERS/Andreas Gebert

Seehofer bedankte sich für den minutenlangen Applaus der Delegierten.  Bild: reuters

Seehofer tritt nach 10 Jahren als CSU-Chef ab. Und einige treten nach...

Das war's. Nach 3739 Tagen an der Parteispitze hat Horst Seehofer sein Amt als CSU-Vorsitzender niedergelegt. "Heute gebe ich das Amt des Parteivorsitzenden mit großer Dankbarkeit und mit Stolz in die Hände meiner Partei zurück", sagte der 69-Jährige am Samstag in München in seiner Abschiedsrede. Nachfolger Markus Söder wurde mit 87,4 Prozent ins Amt gewählt.

Die 852 Delegierten dankten Seehofer stehend mit dreieinhalb Minuten Applaus für seine Arbeit an der CSU-Spitze seit Oktober 2008. Söder schlug Seehofer zudem als dritten Ehrenvorsitzenden der Partei vor.

Applaus im Saal, Häme online

Auf einige Reaktionen auf seinen letzten Tweet als CSU-Chef hätte Seehofer wohl lieber verzichtet:

Sein überhaupt erst zweiter Tweet.

Die Reaktionen folgten prompt:

Gleichzeitig bemühten sich viele CSU-Mitglieder auch um versöhnliche Töne. Nach der Pleite bei der Bundestagswahl 2017 hatte die CSU Seehofer zunächst aus dem Amt des Ministerpräsidenten gedrängt. Und nach dem Verlust der absoluten Mehrheit bei der Landtagswahl im Herbst 2018 musste er auf Druck der Partei auch den Vorsitzendenposten abgeben.

(pb/dpa)

Interview

Leutheusser-Schnarrenberger spricht sich für mehr Freiheit für Geimpfte aus: "Impfung ist ein sachlicher Grund für eine unterschiedliche Behandlung"

Sobald alle Bürger sich impfen lassen können, sieht Sabine Leutheusser-Schnarrenberger keinen guten Grund mehr für harte Einschränkungen für Geimpfte. Die ehemalige Justizministerin erklärt, warum sie auch nach dem Pandemie-Jahr an die Eigenverantwortung der Menschen glaubt – und was sie sich von Karl Lauterbach wünscht.

Die Corona-Impfungen in Deutschland haben begonnen, bisher nur für eine recht begrenzte Zahl von Menschen. Schon wird aber darüber diskutiert, ob manche Einschränkungen für die, die ihre Impfung bereits bekommen haben, nicht mehr gelten sollen. Watson hat darüber mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gesprochen, FDP-Politikerin, ehemalige Bundesjustizministerin und Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof.

Leutheusser-Schnarrenberger erklärt in dem Gespräch, warum sie es für richtig …

Artikel lesen
Link zum Artikel