May 20, 2019 - Berlin, Germany - Illustration: A print of the EU flag on a wrinkled piece of paper, Berlin, Germany, May 21, 2019. The 2019 elections to the European Parliament will take place between May 23 and May 26. Berlin Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAm130 20190520_zap_m130_003 Copyright: xOmerxMessingerx

Bild: www.imago-images.de

ZDF ohne Semsrott: "Heute Show" verliert Satiriker an die EU

Jetzt heißt es Abschied nehmen: Nico Semsrott wird die "Heute Show" verlassen und nach Straßburg ziehen. Tatsächlich fanden sich offenbar genügend Wähler, die das wollten.

Laut den Hochrechnungen kommt "Die Partei", für die Semsrott kandidierte, auf 2,4 Prozent. Die Satirepartei steigerte sich damit um satte 1,8 Prozentpunkte. Das dürfte für zwei bis sogar drei Sitze im Europaparlament reichen. "Partei"-Gründer Martin Sonneborn muss nun also nicht mehr alleine im Straßburger Parlament sitzen, er wird einen Kollegen bekommen.

Nico Semsrott kommentierte seinen (noch nicht offiziellen) Einzug ins Europaparlament gegenüber watson mit den Worten: "Müde, resigniert und trotzdem da. Depressive Antifa."

Reporter bei der "Heute Show" und Politiker im EU-Parlament – das schließt sich aus

In der "Heute Show", in der Semsrott zuletzt häufig zu sehen war, wird er nun nicht mehr auftreten können. Das bestätigte der Satiriker gegenüber watson. Sein Parteikollege Martin Sonneborn kennt das schon: Das ZDF hatte die Zusammenarbeit mit Sonneborn nach der Wahl 2014 für die Dauer seiner Tätigkeit im EU-Parlament beendet. Nach dem Wahlsonntag nun ist klar: Auch Sonneborn behält seinen Platz im EU-Parlament – die ZDF-Karriere liegt so weiter auf Eis.

Sonneborn sagte watson nach Verkündung der ersten Prognosen am Sonntagabend:

"Wir können und werden dann für die nächste Legislaturperiode viel mehr Öffentlichkeit herstellen. Gerade für das, was die Konservativen im Europaparlament so machen. Ich glaube, dass das die Wahlergebnisse nachhaltig verändern wird. Eben weil die Leute dann sehen, wofür und wogegen die CDU so alles abstimmt im Europaparlament."

Wie Semsrott für "Die Partei" Wahlkampf machte

Es ist, in aller Ernsthaftigkeit, ein erstaunliches Wahl-Ergebnis für eine Partei voller Satiriker. Blickt man auf die Details der Europawahl, wird es noch erstaunlicher.

"Die Partei" wurde bei Erstwählern laut Nachwahl-Befragungen drittstärkste Kraft. Hinter den Grünen und der Union, aber vor der FDP, der SPD und der Linken.

Wie hat "Die Partei" es geschafft? Liegt es am Wahlkampf-Motto "Für Europa reicht's?". Liegt es an den lakonisch-depressiven Sätzen von Semsrott ("Die Europäische Union steckt in einer tiefen Krise. Ich auch")?

"Die Partei" hat es vor allem verstanden, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Während Deutschland über das Video von Youtuber Rezo diskutierte, twitterte Semsrott Ausschnitte von Sendungen von ARD und ZDF, die er auf dem Youtube-Kanal der CDU gefunden hatte. Die CDU hatte die Sender nicht um Erlaubnis gefragt. Ein grober Urheberrechtsverstoß.

Es war einer der zahlreichen Mediencoups der "Partei". Und Semsrott hatte gut lachen. Wie an diesem Sonntag.

Alle Infos zur Europawahl im watson-Liveticker

(ll)

Warum gehst du zur Europawahl?

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Wagenknecht im watson-Interview vor dem Linken-Parteitag: "Wir können uns als linke Partei nicht eins zu eins hinter die Ideen von Fridays for Future stellen"

Die Linken-Politikerin im Gespräch über ihre Beziehung zu Fridays for Future und Black Lives Matter, darüber, warum sie sich ausgerechnet am Gendern abarbeitet – und die Frage, warum sie sich über manche antirassistische Proteste nicht freuen kann.

Mit Sahra Wagenknecht und der Linken ist es kompliziert, seit Jahren schon. Wagenknecht, bis November 2019 Chefin der Linksfraktion im Bundestag, ist eines der wenigen Gesichter der Partei, die auch halbwegs politisch interessierte Menschen auf der Straße erkennen würden. Laut ZDF-"Politbarometer" aus dem Mai 2021 ist sie wieder einmal unter den Top 10 der deutschen Spitzenpolitiker – und hat bessere Sympathiewerte als die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Wagenknecht kann Reden …

Artikel lesen
Link zum Artikel