Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
May 20, 2019 - Berlin, Germany - Illustration: A print of the EU flag on a wrinkled piece of paper, Berlin, Germany, May 21, 2019. The 2019 elections to the European Parliament will take place between May 23 and May 26. Berlin Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAm130 20190520_zap_m130_003 Copyright: xOmerxMessingerx

Bild: www.imago-images.de

ZDF ohne Semsrott: "Heute Show" verliert Satiriker an die EU

Jetzt heißt es Abschied nehmen: Nico Semsrott wird die "Heute Show" verlassen und nach Straßburg ziehen. Tatsächlich fanden sich offenbar genügend Wähler, die das wollten.

Laut den Hochrechnungen kommt "Die Partei", für die Semsrott kandidierte, auf 2,4 Prozent. Die Satirepartei steigerte sich damit um satte 1,8 Prozentpunkte. Das dürfte für zwei bis sogar drei Sitze im Europaparlament reichen. "Partei"-Gründer Martin Sonneborn muss nun also nicht mehr alleine im Straßburger Parlament sitzen, er wird einen Kollegen bekommen.

Nico Semsrott kommentierte seinen (noch nicht offiziellen) Einzug ins Europaparlament gegenüber watson mit den Worten: "Müde, resigniert und trotzdem da. Depressive Antifa."

Reporter bei der "Heute Show" und Politiker im EU-Parlament – das schließt sich aus

In der "Heute Show", in der Semsrott zuletzt häufig zu sehen war, wird er nun nicht mehr auftreten können. Das bestätigte der Satiriker gegenüber watson. Sein Parteikollege Martin Sonneborn kennt das schon: Das ZDF hatte die Zusammenarbeit mit Sonneborn nach der Wahl 2014 für die Dauer seiner Tätigkeit im EU-Parlament beendet. Nach dem Wahlsonntag nun ist klar: Auch Sonneborn behält seinen Platz im EU-Parlament – die ZDF-Karriere liegt so weiter auf Eis.

Sonneborn sagte watson nach Verkündung der ersten Prognosen am Sonntagabend:

"Wir können und werden dann für die nächste Legislaturperiode viel mehr Öffentlichkeit herstellen. Gerade für das, was die Konservativen im Europaparlament so machen. Ich glaube, dass das die Wahlergebnisse nachhaltig verändern wird. Eben weil die Leute dann sehen, wofür und wogegen die CDU so alles abstimmt im Europaparlament."

Wie Semsrott für "Die Partei" Wahlkampf machte

Es ist, in aller Ernsthaftigkeit, ein erstaunliches Wahl-Ergebnis für eine Partei voller Satiriker. Blickt man auf die Details der Europawahl, wird es noch erstaunlicher.

"Die Partei" wurde bei Erstwählern laut Nachwahl-Befragungen drittstärkste Kraft. Hinter den Grünen und der Union, aber vor der FDP, der SPD und der Linken.

Wie hat "Die Partei" es geschafft? Liegt es am Wahlkampf-Motto "Für Europa reicht's?". Liegt es an den lakonisch-depressiven Sätzen von Semsrott ("Die Europäische Union steckt in einer tiefen Krise. Ich auch")?

"Die Partei" hat es vor allem verstanden, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Während Deutschland über das Video von Youtuber Rezo diskutierte, twitterte Semsrott Ausschnitte von Sendungen von ARD und ZDF, die er auf dem Youtube-Kanal der CDU gefunden hatte. Die CDU hatte die Sender nicht um Erlaubnis gefragt. Ein grober Urheberrechtsverstoß.

Es war einer der zahlreichen Mediencoups der "Partei". Und Semsrott hatte gut lachen. Wie an diesem Sonntag.

Alle Infos zur Europawahl im watson-Liveticker

(ll)

Warum gehst du zur Europawahl?

Play Icon

Politik

SPD-Ministerin schreibt Grußwort für Homöopathie-Kongress – und erntet Kritik

Link zum Artikel

Ray jagt Lügner im Internet – und warnt vor der WhatsApp-Gefahr bei EU-Wahlen

Link zum Artikel

Alle gleich? Monika von der Lippe kämpft für die Frauenquote bei Wahlen

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

Neonazis verbreiten auf Twitter Abschiebe-Zettel – wir haben sie entschlüsselt 😂

Link zum Artikel

SPD sinkt auf 15 Prozent – Kühnert glaubt trotzdem nicht, dass er der Partei geschadet hat

Link zum Artikel

Es gibt 3 Fälle, in denen Spahn Selbstbestimmung egal ist

Link zum Artikel

"Die AfD ist das Kraftzentrum der Neuen Rechten"

Link zum Artikel

#FridaysForFuture – Schüler verraten, warum sie auf die Straße gehen

Link zum Artikel

50.000 gegen Axel Voss – die Artikel 13-Demo in Berlin

Link zum Artikel

Errätst du, wo Politiker noch mehr verdienen als in Deutschland?

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

§219a ist durch. 4 Fakten zum "neuen" Werbeverbot für Abtreibungen

Link zum Artikel

"Wenn der Staat beim Sterben hilft" - Jens Spahn steht zu seinem "Nein" bei Sterbehilfe

Link zum Artikel

Ein Tag mit Boris Palmer, dem schwarzen Schaf der Grünen

Link zum Artikel

FDP-Influencer Lindner hat jetzt einen Podcast – und der könnte... gut werden

Link zum Artikel

Warum dieser Bundestagsabgeordnete aus der SPD austritt

Link zum Artikel

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link zum Artikel

Frankreich gibt Raubkunst an Afrika zurück – das schlummert in deutschen Museen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Als die AfD erstmals in das Europäische Parlament einzog, war der damalige Vorsitzende und Spitzenkandidat Bernd Lucke noch voller Euphorie: Die AfD sei aufgeblüht als eine neue Volkspartei, verkündete er. Und das mit gerade einmal 7,1 Prozent. Genau fünf Jahre ist das jetzt her.

Und während sich die AfD in Deutschland als Rechtsaußenpartei etablierte, folgte im EU-Parlament ein beispielloser Zerfall: Von den ursprünglichen sieben AfD-Abgeordneten sitzt nur noch einer für die AfD im …

Artikel lesen
Link zum Artikel