Bild

So wie hier in der Schweiz könnte auch in deutschen Discountern und Supermärkten bald der Einlass geregelt werden bild: Aldi suisse

Exklusiv

Corona-Krise: Aldi und Lidl testen digitale Einlasskontrollen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie setzten Einzelhändler vor ihren Geschäften oftmals auf Einlasskontrollen. Vielerorts regeln Türsteher den Einlass, damit nicht zu viele Kunden in der Filiale sind. Nur so können die Abstandsregeln auch umgesetzt werden.

Doch bald könnte das Personal bei einigen Filialen wegfallen. Discounter und Supermärkte testen gerade, ob sich das Personal durch digitale Systeme ersetzen lässt.

Zuerst hatte die "Lebensmittelzeitung" berichtet, Aldi Süd plane, ein Zählsystem mit Videokameras, Analysesoftware sowie Bildschirm samt Ampelfunktion am Eingang, zu testen.

So soll sichergestellt werden, dass sich nur eine bestimmte Anzahl an Kunden gleichzeitig im Laden aufhält. Wenn diese Anzahl erreicht ist, schaltet die Ampel am Eingang auf rot. Kunden müssen zunächst warten.

In der Schweiz gibt es ein solches Zählsystem bereits in 110 Filialen:

Dem Nachrichtenmagazin "Stern" erklärte eine Sprecherin von Aldi Süd, man teste derzeit in verschiedenen Regionalgesellschaften unterschiedliche digitale Einlasskontrollen. Ein flächendeckender Rollout sei aber derzeit noch nicht geplant.

Lidl und Aldi Nord testet ebenfalls

Aldi Süd ist aber nicht der einzige Einzelhändler, der in der Krise neue Wege geht. Gegenüber watson teilen Aldi Nord und Lidl mit, ebenfalls bereits entsprechende Testphasen gestartet zu haben.

Aldi Nord berichtet, bereits "an ausgewählten Standorten derzeit eine Testphase angestoßen (zu haben), die in Kürze abgeschlossen sein wird". Auf Basis der Erkenntnisse aus dieser Phase soll dann entschieden werden, ob das System zur elektronischen Einlasskontrolle im gesamten Aldi-Nord-Gebiet eingesetzt wird.

Eine Sprecherin von Lidl teilte watson mit: Auch der Lidl-Konkurrent prüfe "aktuell verschiedene Systeme für automatisierte Zutrittskontrollen am Filialeingang". Zu den Anforderungen an digitale Kontrollsysteme sei das Unternehmen auch mit den zuständigen Behörden in Kontakt. Und: "Derzeit testen wir technische Zutrittskontrollen in einer Filiale."

Bei Kaufland ist ein digitales Zählsystem derzeit kein Thema. Das Unternehmen prüfe unterschiedliche Lösungen, um die "auferlegten Zugangsreglementierungen" umzusetzen, sieht "jedoch keinen Bedarf für eine digitale Einlasskontrolle", teilte eine Kaufland-Sprecherin watson mit.

(lau)

Kassel: Das sind die Videos und Bilder, wegen der die Polizei in der Kritik steht

Der Polizeieinsatz bei der "Querdenken"-Demonstration in Kassel am Samstag steht weiter in der Kritik. Mehr als 20.000 Menschen hatten gegen die Corona-Eindämmungsmaßnahmen demonstriert und dabei massiv die gerichtlich bestätigten Auflagen der Stadt missachtet.

Trotz dieser Verstöße beendete die Polizei das Demonstrationsgeschehen nicht, unterband auch nicht die illegale Versammlung im Anschluss. Für besondere Empörung sorgte zudem, dass auf Videos zu sehen ist, wie die Beamten stattdessen …

Artikel lesen
Link zum Artikel