Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Grünen-Sprecherin für Europapolitik Franziska Brantner getty/imago/montage watson

Die Grünen fordern eine Demokratie-Aufsicht für Europa – sie soll auch bestrafen dürfen

Europa sollte sich besser gegen seine inneren Feinde verteidigen dürfen. Das finden die Grünen und werden am Donnerstag im Bundestag die Einrichtung einer neuen Kontroll-Instanz für "Problem-Regierungen" wie Ungarn, Polen oder Rumänien fordern.

Diese "Rechtsstaatskommission" soll kontrollieren, ob EU-Mitglieder die Regeln der Gemeinschaft einhalten – oder ob sie versuchen, Demokratie und Grundrechte zu untergraben. Das geht aus einem Antrag der Grünen-Fraktion hervor, der watson vorliegt, und der am Donnerstag im Bundestag diskutiert werden soll. 

Im Zweifel sollen die neuen Kontrolleure demnach harte Sanktionen gegen Vertragsbrecher auf den Weg bringen können.

"Wir wollen die EU besser gegen Spalter und Populisten verteidigen", sagt die europapolitische Sprecherin Franziska Brantner gegenüber watson. Sie fordert: "Diejenigen, die demokratische Grundwerte angreifen, dürfen nicht auch noch die Gelder der EU verteilen."

So soll die Kommission funktionieren:

Vorbild für die neue Instanz ist die sogenannte Venedig-Kommission – die analysiert und berät bereits seit 1990 Staaten bei Verfassungsfragen.

Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied – die neue "Rechtsstaatkommission" soll auch bei einer möglichen Bestrafung helfen. So stellen die Grünen sich das vor:

  1. Jedes Parlament der Mitgliedstaaten entsendet einen unabhängigen Rechtsstaats- oder Grundrechte-Experten. Hinzu kommen vom Europäischen Parlament benannte Experten.
  2. Zu Beginn sollen Kriterien erarbeitet werden, nach denen die Kommission Staaten in Zukunft überprüfen wird.
  3. Einmal im Jahr würde das Panel ein sogenanntes Weißbuch inklusive Empfehlungen für jedes Land veröffentlichen.
  4. Bei "akuten und gravierenden" Verletzungen der Rechtsstaatlichkeit soll das Panel "ad hoc Berichte verfassen, die auch Vorschläge für Sanktionsmöglichkeiten vorsehen können".

Gerade der letzte Vorschlag dürfte für Aufsehen sorgen. Normalerweise hat die EU nur wenige Möglichkeiten, effektiv gegen seine "Problemkinder" vorzugehen. Im Fall der Justizreform in Polen mussten die obersten Richter Europas ein Machtwort sprechen. Gegen Ungarn verlangte das Europäische Parlament den Stimmrechtsentzug. Das alles, so glauben auch die Grünen, schüchtert Autokraten aber nicht genug ein.

Die Grünen wollen deshalb an die Geldbörsen der Staatschefs.

EU-Finanzmittel soll nur noch bekommen, wer sich an die Regeln hält, schreiben sie. "Die Vergabe von EU-Haushaltsmitteln an Mitgliedstaaten soll an die Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie geknüpft werden", heißt es in dem Papier.

Es gehe dabei nicht darum, Gelder einzufrieren oder umzulenken, sagt eine Grünen-Sprecherin watson. Die Gelder sollen für die Menschen in dem sanktionierten Land erhalten bleiben. 

Deshalb fordern die Grünen in ihrem Papier, Menschenrechts-Aktivisten und NGO's schneller und unkomplizierter zu fördern, gerade wenn sie in Ländern unter Druck arbeiten müssen. Auch der Fonds für investigativen unabhängigen Journalismus solle im neuen EU-Haushalt mit angemesseneren Mitteln ausgestattet werden.

Dazu will die Partei eine ganze Reihe an Maßnahmen gegen die Verbreitung von Desinformationen und Einflussnahme im Internet auf den Weg bringen. Das hat sicherlich auch mit den anstehenden Europa-Wahlen zu tun, bei denen Parteien über alle demokratischen Lager hinweg Manipulation befürchten.

Schulstreik für das Klima:

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Am Dienstag war ganz schön viel los im EU-Parlament: Zunächst hatte Angela Merkel in einer Rede für Aufregung gesorgt, weil sie eine europäische Armee auf den Weg bringen möchte. Dann verhinderte Martin Sonneborn (Die "PARTEI") mit seinem Auftritt eine Rede des NPD-Abgeordneten Udo Voigt. 

Und dann war da noch Jörg Meuthen (AfD). Meuthen, der neben dem Parteivorsitz der AfD auch eine Mitgliedschaft im Europäischen Parlament inne hat, behauptete am Dienstag nach der Versammlung, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel