Guckt die Nase raus? Fast die Hälfte der Deutschen würde jemanden, der die Maske nicht richtig trägt, lieber nicht darauf hinweisen.
Guckt die Nase raus? Fast die Hälfte der Deutschen würde jemanden, der die Maske nicht richtig trägt, lieber nicht darauf hinweisen. Bild: Getty Images Europe / Hollie Adams
Exklusiv

Exklusive Umfrage: Fast die Hälfte der Deutschen würde aus Angst vor Gewalt Mitmenschen nicht um das korrekte Tragen ihrer Maske bitten

17.12.2021, 11:13

Knapp die Hälfte der Deutschen weist aus Angst vor Gewalttaten nicht auf das richtige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes hin: Bei einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von watson durchführte, gaben 47 Prozent der Teilnehmenden an, aus aus Sorge vor einer gewaltvollen Reaktion ihre Mitmenschen nicht um das richtige Tragen einer Maske zu bitten. 40 Prozent der Teilnehmenden gaben an, sie verzichteten nicht, 13 Prozent zeigten sich unentschieden.

Bild: civey

In den unterschiedlichen Altersgruppen zeigen sich kaum Abweichungen: Die über 65-Jährigen, die aus Sorge vor Gewalt auf Zurechtweisungen verzichten, liegen mit 49 Prozent etwas über dem Durchschnitt. Ebenso die Menschen in der Altersgruppe zwischen 18 und 29 Jahren (48 Prozent). Die Gruppe der 40- bis 49-Jährigen liegt wiederum mit 44 Prozent etwas unter dem Schnitt. In dieser Altersgruppe gaben mit 46 Prozent auch die meisten Befragten an, nicht aus Sorge vor Gewalt auf die Bitte zu verzichten. Der statistische Fehler liegt bei 6,5 Prozent.

Bild: civey

Auffälliger sind Unterschiede zwischen den Anhängern der verschiedenen Parteien. So gaben 56 Prozent der teilnehmenden Anhänger der Grünen an, sich vor Gewalt als Folge auf die Zurechtweisung zu fürchten, unter den teilnehmenden Anhängern der AfD hingegen waren es 36 Prozent. Die teilnehmenden Befürworter von Union (47 Prozent), der SPD (49 Prozent), der FDP (48 Prozent) und der Linken (47 Prozent) sind in etwa gleichermaßen besorgt. Bei dieser Aufgliederung liegt der statistische Fehler bei 7 Prozent.

Bild: civey

In den ostdeutschen Bundesländern geben 49 Prozent der Befragten an, aufgrund von Angst ihre Mitmenschen nicht um das korrekte Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zu bitten.16 Prozent sind dort außerdem unentschlossen, ob sie Angst haben. In den westdeutschen Bundesländern sind es 46 Prozent, die sich aus Angst vor Gewalt nicht trauen, auf das korrekte Tragen der Masken hinzuweisen.

Bild: civey

Im Befragungszeitraum vom 9. bis 10. Dezember haben 5003 Menschen an der Umfrage teilgenommen.

(rs)

Radikalisierung im Messengerdienst: BKA richtet Taskforce zu Strafverfolgung bei Telegram ein

Zur Verfolgung von Straftaten im Messengerdienst Telegram hat das Bundeskriminalamt (BKA) eine eigene Taskforce eingerichtet. Ziel sei es, "Tatverdächtige zu identifizieren und strafrechtlich zu verfolgen", teilte die Behörde am Mittwoch in Wiesbaden mit. Dies geschehe in enger Abstimmung mit den Polizeien der Bundesländer und der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main.

Zur Story