03.04.2021, Hamburg: Pünktlich zu Ostern beginnen die Kirschbäume an Hamburgs Binnenalster zu blühen. Foto: Markus Scholz/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

In Hamburg blühen die Kirschen zu Ostern: Da fällt der Spaziergang, eine der wenigen pandemiekonformen Freizeitbeschäftigungen, doch gleich leichter. Bild: dpa / Markus Scholz

Exklusiv

"Ich hoffe auf ein paar sonnige Tage" und "Ich werde viel telefonieren": So unterschiedlich verbringen Spitzenpolitiker Ostern

Es ist das zweite Ostern in der Pandemie. Vor einem Jahr befand sich das Land gerade ein paar Wochen im ersten Lockdown, als das Osterfest vor der Türe stand. Dieses Jahr leben wir nun schon seit fünf Monaten im mehr oder weniger scharfen Lockdown. Die Distanz zu Freunden und Familie ist nicht immer einfach. Trotzdem kann es für viele Menschen auch ein schönes Osterfest werden.

Watson hat Spitzenpolitiker gefragt, wie sie ihr Osterfest verbringen.

Karl-Josef Laumann (CDU): "Ich werde viel telefonieren"

BERLIN, GERMANY - MARCH 05:  North Rhine-Westphalia Work, Health and Social Affairs Minister Karl-Josef Laumann speaks to the media about Germany's vaccination progress during the coronavirus pandemic on March 5, 2021 in Berlin, Germany. Germany's vaccine rollout was hampered by delays in vaccine shipments, though the situation has improved and the pace of vaccinations against COVID-19 had picked up. Approximately 4.5 million people in Germany have received at least one vaccine dose so far. (Photo by Andreas Gora - Pool/Getty Images)

Karl-Josef Laumann ist Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Bild: Getty Images Europe / Pool

"Ich habe keine konkreten Pläne für Ostern. Über die Osterfeiertage werde ich mich, wie jeden Tag, um die Corona-Pandemie kümmern und meinen Aufgaben als Gesundheitsminister nachgehen.

"Über die Osterfeiertage werde ich mich wie jeden Tag um die Corona-Pandemie kümmern."

Das heißt, ich werde viel telefonieren. Im Übrigen laufen ja die Impfzentren auf Hochtouren. Wichtig ist mir am Ostersonntag im Fernsehen einen Gottesdienst zu sehen und den Papst beim Ostersegen zu erleben."

Saskia Esken (SPD): "Wir bleiben vorsichtig und wir bleiben zu Hause"

BERLIN, GERMANY - JANUARY 18: Co-leader of the German Social Democrats (SPD) Saskia Esken speaks to the media remotely via a livestreamed press conference at SPD headquarters on January 18, 2021 in Berlin, Germany. The SPD is looking to federal elections scheduled for September. (Photo by Rainer Keuenhof - Pool/Getty Images)

Saskia Esken ist Co-Parteivorsitzende der SPD. Bild: Getty Images Europe / Pool

"Wir bleiben vorsichtig und wir bleiben zu Hause. Insofern freue ich mich auf ruhige und erholsame Osterfeiertage in meiner Heimat im Schwarzwald, aufs Kochen und gemütliche Stunden mit meiner Familie oder auch mal zum Seriengucken oder Lesen auf dem Sofa.

"Schön, dass auch das Wetter mitspielt."

Schön, dass auch das Wetter mitspielt – so kann ich meine Leidenschaft für Waldspaziergänge auch mal für ein pandemiekonformes Treffen mit Freunden nutzen."

Norbert Walter-Borjans (SPD): "Einen Teil der gewonnenen Reisezeit nutze ich, um uns etwas Leckeres zu kochen"

ARCHIV - 14.09.2020, Berlin: Norbert Walter-Borjans, Vorsitzender der SPD, spricht zu Journalisten. (zu dpa

Norbert Walter-Borjans ist Co-Parteivorsitzender der SPD. Bild: dpa / Britta Pedersen

"Ostern nun doch zu Hause! Zweimal haben wir den Wochenendbesuch bei einem befreundeten Paar auf Föhr schon Corona-bedingt verschoben und uns darauf gefreut, ihn Ostern endlich nachzuholen. Bahn- und Fährticket waren frühzeitig gebucht. So schön der Trip wäre – er ist kein Muss.

"Ein bisschen Rad fahren, joggen, lesen – und mit den Insulanern skypen."

Deshalb haben wir entschieden, zu Hause zu bleiben. Ein bisschen Rad fahren, joggen, lesen – und mit den Insulanern skypen. Einen Teil der gewonnenen Reisezeit nutze ich, um uns etwas Leckeres zu kochen. Geht auch! Frohe Ostern!"

Katja Suding (FDP): "Was ich Ostern mache? Leichter wäre es zu sagen, was ich nicht machen werde"

 Berlin, Pressekonferenz der FDP Fraktion Deutschland, Berlin - 06.10.2020: Im Bild ist Katja Suding fdp w

Katja Suding ist Vize-Chefin der FDP. Bild: imago images / Christian Spicker

"Was ich Ostern mache? Leichter wäre es zu sagen, was ich nicht machen werde: kein Osterfeuer, kein Osterfrühstück mit der Familie, keine Treffen im Freundeskreis. Ich mache aus der Not eine Tugend und werde die vier freien Tage zum Turbo-Entspannen nutzen und lesen, schlafen, gärtnern, mit dem Hund spazieren."

Janine Wissler (Die Linke): "Ich hoffe auf ein paar sonnige Tage"

BERLIN, GERMANY - FEBRUARY 27: Janine Wissler attends the Second day of the 7th

Janine Wissler ist Co-Parteichefin der Linkspartei. Bild: Getty Images Europe / Pool

"Das zweite Mal in Folge verbringen wir das Osterfest im Lockdown, das zweite Mal heißt das, weniger Familienbesuche, weniger Ausflüge mit Freundinnen und Freunden und der womöglich erhoffte Urlaub fällt auch ins Wasser.

"In der Not wächst auch die Kreativität und die Hoffnung darauf, dass es bald wieder besser wird."

Aber in der Not wächst auch die Kreativität und die Hoffnung darauf, dass es bald wieder besser wird. Gerade, wenn der Frühling einzieht. Spaziergänge sind immerhin möglich und ich hoffe auf ein paar sonnige Tage. Und Ostern steht natürlich für Linke auch immer im Zeichen des Friedens und der Ostermärsche."

Exklusiv

"Gerne. Immer her damit!" – Mehr als 220 Spitzenpolitiker und Bundestagsabgeordnete erklären bei watson: Ja, ich würde mich mit Astrazeneca impfen lassen

Astrazeneca hat ein Imageproblem. Schon seit Wochen ist der Impfstoff immer wieder Thema – und zugleich Sorgenkind. Zunächst häuften sich Meldungen, dass Astrazeneca-Dosen liegen blieben, weil immer wieder Menschen ihr Impfangebot damit nicht wahrnähmen. Offenbar ist die Sorge verbreitet, mit Astrazeneca einen minderwertigen Impfstoff zu erhalten.

Nun folgten auch noch Meldungen, dass nach Impfungen mit Astrazeneca in einigen Fällen Hirnvenen-Thrombosen auftraten. Die Impfungen mit Astrazeneca …

Artikel lesen
Link zum Artikel