Bereits im vergangenen Jahr mussten die Weihnachtsfeste kleiner ausfallen.
Bereits im vergangenen Jahr mussten die Weihnachtsfeste kleiner ausfallen.Bild: Gettyimages / RossHelen
Exklusiv

Exklusive Umfrage: 60 Prozent der Deutschen könnten sich vorstellen, Weihnachten alleine zu verbringen

06.12.2021, 11:4606.12.2021, 14:21

Eine Mehrheit der Deutschen kann es sich vorstellen, Weihnachten alleine oder nur mit Personen des eigenen Hausstandes zu verbringen. Bei einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von watson durchführte, gaben 60 Prozent der Teilnehmenden an, dass es für sie denkbar wäre, das Weihnachtsfest alleine oder nur mit den Menschen aus ihrem eigenen Haushalt zu verbringen. 36 Prozent der Teilnehmenden könnten sich ein solches Fest in keinem Fall vorstellen.

Bild: civey

Auffällig ist, dass sich vor allem die Gruppe der Ü-65-Jährigen ein solches Weihnachtsfest vorstellen könnte: 76 Prozent der Teilnehmenden in dieser Altersklasse gaben an, sich vorstellen zu können, Weihnachten allein beziehungsweise nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt zu feiern. 21 Prozent konnten sich das nicht vorstellen. Am wenigsten Zuspruch hätte ein kleines Weihnachtsfest in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen. Hier gaben nur 38 Prozent an, sich ein solches Fest vorstellen zu können. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen waren es 46 Prozent. Der statistische Fehler bei dieser Aufschlüsselung liegt allerdings bei 6,5 Prozent.

Bild: civey

Eine weitere Auffälligkeit: Haushalte ohne Kinder (65 Prozent) können sich ein Weihnachtsfest alleine oder nur mit Angehörigen des eigenen Haushaltes besser vorstellen, als Haushalte mit Kindern (43 Prozent).

Bild: civey

Unter den Teilnehmenden der Umfrage, die angaben, Union (68 Prozent), SPD (70 Prozent), Grüne (69 Prozent) oder Linke (68 Prozent) zu wählen, können sich mehr Menschen vorstellen, das Weihnachtsfest alleine oder nur mit dem eigenen Hausstand zu verbringen, als unter den teilnehmenden Anhängern von FDP (46 Porzent) und AfD (26 Prozent). Auch hier liegt der statistische Fehler bei sieben Prozent.

Bild: civey

Der Befragungszeitraum für die Civey-Umfrage lag zwischen dem 2. und 3. Dezember 2021, insgesamt haben sich 5008 Menschen beteiligt.

Radikalisierung im Messengerdienst: BKA richtet Taskforce zu Strafverfolgung bei Telegram ein

Zur Verfolgung von Straftaten im Messengerdienst Telegram hat das Bundeskriminalamt (BKA) eine eigene Taskforce eingerichtet. Ziel sei es, "Tatverdächtige zu identifizieren und strafrechtlich zu verfolgen", teilte die Behörde am Mittwoch in Wiesbaden mit. Dies geschehe in enger Abstimmung mit den Polizeien der Bundesländer und der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main.

Zur Story