Deutschland
Eskişehir Turkey.
Friends in hotel/ luxury restaurant

Eine Gruppe sitzt in einem Restaurant. (Symbolbild) Bild: iStockphoto / 101cats

Exklusiv

Restaurants in ersten Bundesländern sollen öffnen – Epidemiologe: "Halte ich für gefährlich"

Das Abendessen im Restaurant, der Urlaub im Hotel – all das soll in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern noch im Mai wieder möglich werden.

Mit einem Fünf-Stufen-Plan will die niedersächsische Landesregierung den Weg in eine "neue Normalität" in der Corona-Krise ebnen, wie Ministerpräsident Stephan Weil am Montag sagte. Auch die Strategie in Mecklenburg-Vorpommern sieht eine schrittweise Öffnung vor.

Restaurants sollen wieder öffnen

In beiden Bundesländern gilt: Restaurants dürfen nur unter strengen Hygieneregeln öffnen.

Restaurants, Cafés und Biergärten dürfen ab 11. Mai dem niedersächsischen Stufenplan zufolge mit einer maximalen Auslastung von 50 Prozent im Innen- wie Außenbereich aufmachen. Dabei gilt eine Reservierungspflicht.

In Mecklenburg-Vorpommern gilt: Ab Samstag dürfen die Restaurants öffnen, aber maximal sechs Erwachsene je Tisch empfangen. Kellner und Servicepersonal sollen Masken tragen, Gäste aber nicht.

Auch Bayern hat eine schrittweise Öffnung der Gastronomie angekündigt, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt.

So denkt Virologe über Öffnung

Virologe Timo UIrichs von der Akkon-Hochschule in Berlin sieht das Vorgehen mit gemischten Gefühlen. Gegenüber watson kommentierte er den Plan von Niedersachsen mit den Worten: "Es ist nicht gut, bereits jetzt weitere Lockerungen umzusetzen, wenn wir noch gar keine Informationen haben, ob die epidemiologischen Zahlen durch die ersten Lockerungen nicht wieder nach oben gehen."

Er kritisierte auch, dass mehrere Bereiche gleichzeitig hochgefahren werden sollen. Und sagte:

"Das halte ich für gefährlich."

Timo Ulrichs

Jedoch gab Ulrichs auch zu bedenken, dass Niedersachsen ein dünnbesiedeltes Land mit wenigen Betroffenen sei. Er ist der Meinung, dass eine vorsichtige Öffnung von Restaurants dort eine exemplarische Funktion haben könnte, um zu sehen, ob das funktioniere und die epidemiologischen Daten weiter unten bleiben.

Zusätzlich lobte er die Bedingungen für die Restaurant-Öffnungen, "allerdings sollte jedes Restaurant einen Hygieneplan vorlegen müssen", schränkte er ein.

(Mit Material der dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Markus Söder: "Eine zweite Welle wird hundertprozentig kommen"

Sandra Maischberger blickt in ihrer Sendung "Maischberger. Die Woche" mal wieder auf die vergangenen sieben Tage zurück. Und langsam ist Corona als Thema auf dem Rückzug. Es geht auch um andere Themen wie den Streit innerhalb der AfD. Neben Corona natürlich. Aber los geht es erstmal mit einem der Corona-Gewinner. Markus Söder:

Bayerns Ministerpräsident ist aus Nürnberg zugeschaltet. Sandra Maischberger konfrontiert Söder, der lange Zeit einen eher strengen Kurs in Sachen Corona durchgesetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel