Bild

Beim Spiel Leverkusen gegen Stuttgart gab es eine Massenschlägerei

Vor dem sportlich brisanten Duell zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen ist es zu Auseinandersetzungen zwischen Fan-Gruppen gekommen.

Nach Angaben der Polizei haben sich am Samstagvormittag rund 100 Anhänger unterschiedlicher Fußball-Clubs im Bereich des Marktplatzes des Stuttgarter Stadtteils Bad Cannstatt geprügelt.

67 Personen aus dem Leverkusener Fanlager sowie Anhänger des in der dritten Liga spielenden Karlsruher SC seien wenige Stunden vor Anpfiff des Bundesliga-Spiels vorläufig festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Mögliche beteiligte Fans des heimischen VfB Stuttgart "konnten nicht mehr festgestellt werden".

Sieben Beteiligte wurden leicht verletzt. Zudem soll es zu geringen Sachschäden gekommen sein. Der VfB Stuttgart sprach gegen alle Beteiligten umgehend ein bundesweit gültiges Stadionverbot aus.

Wie der SWR berichtete, hatten Einsatzkräfte die Lage nach etwa 15 Minuten unter Kontrolle. Etwa 60 Polizisten waren laut Angaben des Sprechers im Einsatz.

(mbi/dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

1 / 9
Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt
quelle: ipol / gianni congiu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Die FDP hat noch nicht geklärt, was sie mit "Freiheit" meint

Zum Start des Parteitags spielen Parteichef Lindner und sein Vize Kubicki ein bisschen guter Cop und böser Cop. Das Problem für die Liberalen ist: Das reicht nicht, um den größten Widerspruch in der Partei aufzulösen.

Fast eine Stunde hat Christian Lindner gesprochen, dann sagt er diesen Satz:

Lindner spricht fast eineinviertel Stunden auf diesem letzten (und natürlich pandemiekompatiblen, digitalen) FDP-Parteitag vor der Bundestagswahl im September. Einen guten Teil der Zeit redet er freihändig, mehrmals geht er vom Rednerpult ein paar Schritte nach vorne und dann wieder zurück. Hinter ihm, auf der digitalen Wand im Messezentrum Station in Berlin-Kreuzberg, leuchtet der Wahlkampfslogan der FDP: "Nie gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel