Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ende einer Robbéry – nach zehn Jahren verlässt Robben offenbar die Bayern

Jetzt hat er es offenbar auch selbst bestätigt. Laut einem Bericht der Sport-Nachrichtenagentur Omnisport ist im Sommer tatsächlich Schluss für Arjen Robben. Bei einem Besuch des Fanclubs Bayernfreunde Tegernseer Tal soll er gesagt haben:

"Das ist mein letztes Jahr beim FC Bayern. Es waren zehn wundervolle Jahre. Und dann ist es auch gut."

Uli Hoeneß hatte zuvor bereits das Ende der erfolgreichen Ära angekündigt. Franck Ribéry und eben Robben machten "sehr wahrscheinlich ihr letztes Jahr" beim FC Bayern, sagte der Präsident am Sonntag im Rahmen seines Fanclub-Besuches im oberfränkischen Kersbach.

Der 35 Jahre alte Franzose Ribéry spielt seit 2007 für den deutschen Rekordmeister, der ein Jahr jüngere Niederländer Robben seit 2009. Der größte Erfolg des FC Bayern mit der "Robbéry" genannten Flügelzange war neben zahlreichen Meisterschaften der Gewinn der Champions League 2013 im Endspiel gegen Borussia Dortmund.

(mbi/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So lief der FC Bayern 2009 auf und holte (wenig verblüffend) keinen Titel

Die "10YearChallenge" ist genauso nostalgisch, wie schonungslos. Sie offenbart uns, wie schnell die Zeit vergeht. Während so mancher in süßen Erinnerungen schwelgt, dürften einige Menschen einfach nur froh sein, dass das Jahr 2009 in ferner Vergangenheit liegt: Zum Beispiel die Fans des FC Bayern. 

In der Saison 2008/2009 war die Bundesliga ein Tollhaus. Spitzenclubs waren der VfB Stuttgart, Hertha BSC und der HSV. Und der FC Bayern? Der gehörte zwar auch dazu, aber dem Rekordmeister …

Artikel lesen
Link zum Artikel