Deutschland
Bild

dpa/watson-motnage

Spargel-Fans traurig – 40 Prozent-Preisanstieg in einem Jahr

Spargel ist zu Beginn der diesjährigen Spargelsaison deutlich teurer als vor einem Jahr.

Im vergangenen Jahr hatte die Spargelsaison allerdings außergewöhnlich früh begonnen. Zu Saisonbeginn ist das Gemüse in der Regel besonders teuer und wird dann mit zunehmendem Angebot und sinkender Nachfrage immer günstiger.

Markus Söder schaut bestimmt auch schon nach seinen Ersparnissen

Wunderbarer Spargel-Fanboy-Post aus 2017.

2017 war der Preis gegen Ende April deshalb wegen des frühen Saisonbeginns schon stärker gefallen. Bundesweit haben im vergangenen Jahr rund 1800 Betrieben Spargel auf etwa 23 000 Hektar Fläche angebaut. Die wichtigste Spargelregion ist Niedersachsen gefolgt von Nordrhein-Westfalen.

Das warme und sonnenreiche Wetter der vergangenen Woche habe der Ernte einen Schub gegeben, sagte Fred Eickhorst, Geschäftsführer der Vereinigung der Spargelanbauer in Niedersachsen.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Ökonom erklärt die Fehler der bisherigen Grundeinkommens-Experimente

Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens sei aktueller denn je, sagt Philip Kovce, einer der Vordenker des Grundeinkommens.

Ende 2018 hat Finnland sein Grundeinkommensprojekt eingestellt. Im Sommer 2016 lehnte die Schweiz in einer Volksabstimmung die Einführung eines Grundeinkommens ab. Ist die Idee also gescheitert?

Nein, sagt der deutsche Ökonom Philip Kovce. Im Interview erklärt er den Stand bei der Diskussion um das Grundeinkommen und die Fehler bei der Umsetzung der Idee bisher.

Watson: Wie ist der aktuelle Stand beim "bedingungslosen Grundeinkommen"?

Philip Kovce: Während das Grundeinkommen auf der Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel