Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

18-Jähriger verkaufte 259 falsche Goldbarren an Sparkasse – für 300.000 Euro

Es klingt wie eine Geschichte aus einem schlechten Krimi – wobei sie selbst für das zu unglaubwürdig scheint. Abgespielt hat sie sich in Göttingen in Deutschland, Hauptakteur ist ein 18-jähriger Realschulabgänger. Dieser kaufte sich im Jahr 2016 über das Internet hunderte falsche Goldbarren, wie die Zeitung HAZ berichtet.

Reihe von Goldbarren PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY SimonxCritchley 11270007

Row from Gold bars PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY SimonxCritchley 11270007

Bild: imago stock&people

Das geht ganz einfach. Auf Ebay gibt es eine Reihe von Anbietern, die Metallbarren aus Kupfer, Messing oder Wolfram mit einer hauchdünnen Goldschicht überziehen und den Barren somit täuschend echt aussehen lassen, zumindest für das Laienauge – müsste man eigentlich meinen.

Vom Falschgold täuschen ließ sich allerdings auch die Sparkasse in Göttingen. Nicht nur einmal. Nicht nur zweimal. Immer wieder erklärte sie sich bereit, die "Goldbarren" vom jungen Mann abzukaufen.

Ganze elf Mal gelang dem 18-Jährigen die Täuschung. Insgesamt verkauft er dabei 259 Barren und bekam dafür 300.984 Euro ausbezahlt. Woher der Mann das Gold hatte und wieso er immer wieder mit Nachschub antanzte, wunderte bei der Sparkasse anscheinend niemanden. Im Gegenteil: Man habe ihn sogar angerufen und gefragt, ob er nicht noch mehr besitze. 

Gold ließ sich einfach abkratzen

Erst als auch die Mutter des jungen Mannes versuchte, falsches Gold zu verkaufen, fliegt alles auf. Nicht etwa, weil die Sparkasse Verdacht auf Falschgold schöpfte, sondern weil Ermittlungen wegen Geldwäscherei eingeleitet wurden. Dieser Verdacht bestätigte sich zwar nicht, die falschen Goldbarren flogen nun aber auf.

Dass die Sparkasse die Täuschung nicht früher bemerkt hatte, löst bei der Justiz nur Kopfschütteln aus. Es wäre nämlich ganz einfach gewesen, die Metallblöcke zu entlarven. Man musste nur leicht an den Barren kratzen und schon trat das andere Metall zum Vorschein. Dies wurde während des Prozesses demonstriert. 

Das Verfahren ist laut dem Richter momentan aber ausgesetzt, da erst noch im Detail recherchiert werden müsse, was den Schaden angeht. Schließlich habe die Sparkasse ja ein kleines bisschen Gold – die Beschichtung der Barren – erhalten. Außerdem konnten noch 183.000 Euro beim Täter sichergestellt werden.

Die Sparkasse selbst verhält sich während des Prozesses relativ kleinlaut. Einen Teil des Goldes habe man nämlich bereits weiterverkauft, beispielsweise an die Nord/LB und nach Baden-Württemberg. Ein weiterer Teil ist als vermeintliches Echtgold eingeschmolzen worden.

(doz)

Mehr auf watson:

Nach dem Fall Jan Ullrich: 7 Fragen zu Gewalt und Vorurteilen an eine Sexarbeiterin

Link zum Artikel

Ärzte finden bei Patientin 28 Jahre alte Kontaktlinse im Auge

Link zum Artikel

Morgens kalt, Mittags heiß – wenn das Wetter uns verarscht

Link zum Artikel

Vatikan zeigt sich nach Berichten über Kindsmissbrauch in USA "beschämt"

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Überraschende Sex-Szene bei "Game of Thrones" – und die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Faktencheck: Nein, in Deutschland wird nicht täglich ein Mensch von Asylbewerbern getötet

Genau das hat der rechtskonservative Publizist Roland Tichy behauptet. Mehrere AfD-Politiker verbreiten die Aussage auf Facebook weiter. Der Faktencheck zeigt jedoch: Die Behauptung ist falsch.

Am Dienstag hat Bundesinnenminister Horst Seehofer die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt. Seehofers Fazit: Die Kriminalitätszahlen seien rückläufig, Deutschland werde sicherer.

Ebenfalls am Dienstag hat der rechtskonservative Publizist Roland Tichy auf dem Youtube-Kanal seines Magazins "Tichys Einblick" ein Video veröffentlicht, in dem ein gänzlich anderes Bild gezeichnet wird. Darin behauptet Tichy unter anderem:

In den vergangenen vier Jahren sei im Schnitt täglich …

Artikel lesen
Link zum Artikel