Deutschland
A motion blurred photograph of a patient on stretcher or gurney being pushed at speed through a hospital corridor by doctors & nurses to an emergency room

Bild: iStockphoto

Laut einer Studie sollte die Hälfte der Krankenhäuser geschlossen werden

"Ein Krankenhaus vor Ort ist für viele Bürger ein Stück Heimat" schrieb Gesundheitsminister Jens Spahn erst kürzlich auf Facebook. Dennoch meinen Experten nun: Es müsste fast jedes zweite Krankenhaus in Deutschland geschlossen werden, um eine bessere Patientenversorgung zu gewährleisten.

Der radikale Vorschlag kommt von der Bertelsmann Stiftung: In einer am Montag veröffentlichten Untersuchung raten die Autoren, von aktuell 1400 Krankenhäusern lediglich 600 größere und besser ausgestattete zu erhalten. Diese könnten dann mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten.

Die schnelle Erreichbarkeit eines Krankenhauses ist nicht das Wichtigste

Nun würde man denken: Ist es nicht gefährlicher für die Patienten, wenn die nächstgelegene Klinik geschlossen wird und sie in Notfällen längere Fahrtzeiten in Anspruch nehmen müssen?

Nicht unbedingt, meinen die Autoren der Bertelsmann-Studie. Denn die schnelle Erreichbarkeit eines Krankenhauses ist nur ein vermeintlicher Vorteil, wenn der Facharzt oder die notwendigen medizinischen Geräte fehlen.

"Nur Kliniken mit größeren Fachabteilungen und mehr Patienten haben genügend Erfahrung für eine sichere Behandlung."

Eine Fallstudie für die Region Köln/Leverkusen und den angrenzenden ländlichen Raum habe gezeigt, dass Patienten dort bei einer Verringerung der Zahl der Kliniken von 38 auf 14 im Durchschnitt keine längeren Fahrzeiten in Kauf nehmen müssten.

"Nur Kliniken mit größeren Fachabteilungen und mehr Patienten haben genügend Erfahrung für eine sichere Behandlung", betonen die Autoren der Studie.

Viele Komplikationen und Todesfälle ließen sich durch eine Bündelung von Ärzten und Pflegepersonal sowie Geräten in weniger Krankenhäusern vermeiden. Kleine Kliniken verfügten dagegen häufig nicht über die nötige Ausstattung und Erfahrung, um lebensbedrohliche Notfälle wie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall angemessen behandeln zu können.

Fast jedes 3. Krankenhaus in Deutschland schreibt rote Zahlen

Hinzu kommt, dass die finanzielle Lage vieler Krankenhäuser in Deutschland prekär ist. 2017 hat laut der Deutschen Krankenhausgesellschaft fast jede dritte Klinik rote Zahlen geschrieben.

Die Autoren der Bertelsmann-Studie schlagen einen zweistufigen Aufbau einer neuen Krankenhausstruktur vor. Neben Versorgungskrankenhäusern mit durchschnittlich gut 600 Betten soll es etwa 50 Unikliniken und andere Maximalversorger mit im Schnitt 1300 Betten geben. Aktuell hat ein Drittel der deutschen Krankenhäuser weniger als 100 Betten. Die Durchschnittsgröße der Kliniken liege bei unter 300 Betten.

(dpa/ak)

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

"Ich lag zwei Wochen im Koma" - Sportlerin nach Organspende

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Apollo 15.07.2019 14:16
    Highlight Highlight Es ist schon erstaunlich,wo man überall sparen will.......die Kassen sprudeln und hier wird mal wieder der "Normalbürger" auf Diät gesetzt........die Krankenhäuser sind selbst krank.....an Personal, bei der Hygiene..... warum schafft man das in anderen Ländern (Niederlande).......aber hier wird gespart ohne Sinn und Verstand.....nur für unnütze, nichtssagende, überflüssig e Projekte ist Geld da..... schon suspekt alles.....

Ausgerechnet eine Organspende-Empfängerin schimpft auf Spahns Gesetzesentwurf

In sämtlichen Lebenslagen wäre es wohl absurd, ein Schweigen als Zustimmung zu werten.

In der ARD-Sendung musste der Gesundheitsminister heftige Kritik einstecken – überraschenderweise selbst von Betroffenen, einem Spender sowie einer Empfängerin.

Frau Sommer sagt: "Herr Spahn sagt’s ja ganz deutlich, er möchte mehr Organe haben." Und weiter: "Das ist ein so großes Geschenk, das man sehr bewusst machen muss" – ein Geschenk, das sich das Ehepaar gegenseitig gemacht hat, wie ihr Mann betont. …

Artikel lesen
Link zum Artikel