Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verteidigte seinen Organspende-Gesetzesentwurf am Montag in der ARD-Talkshow "Hart aber Fair" – auch gegen eine Organspende-Empfängerin. wdr/screenshot/watson-montage

Ausgerechnet eine Organspende-Empfängerin schimpft auf Spahns Gesetzesentwurf

Agatha Kremplewski

In sämtlichen Lebenslagen wäre es wohl absurd, ein Schweigen als Zustimmung zu werten.

In der ARD-Sendung musste der Gesundheitsminister heftige Kritik einstecken – überraschenderweise selbst von Betroffenen, einem Spender sowie einer Empfängerin.

Die Talkrunde:

Neben Jens Spahn waren Michael und Ulrike Sommer Teil der Talkrunde: Das langjährige Ehepaar hat selbst schon eine Organspende durchlebt – Herr Sommer, weil er gegeben hat. Und Frau Sommer, weil sie empfangen hat: Vor fünf Jahren schenkte ihr Mann ihr eine seiner Nieren, ohne die die Anfang-60-Jährige heute wohl nicht mehr am Leben wäre. Auch in der Sendung: Grünen Chefin Annalena Baerbock, die Spahns Vorschlag als Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht sieht, der Journalist Werner Bartens und im Einzelgespräch die Studentin Chantal Bausch, die ein Spenderherz trägt.

Bild

Ulrike Sommer ist gegen die Widerspruchsregelung. Screenshot: ARD "hart aber fair"

Gegen die Ideen von Jens Spahn gibt es heftigen Widerspruch:

Frau Sommer sagt: "Herr Spahn sagt’s ja ganz deutlich, er möchte mehr Organe haben." Und weiter: "Das ist ein so großes Geschenk, das man sehr bewusst machen muss" – ein Geschenk, das sich das Ehepaar gegenseitig gemacht hat, wie ihr Mann betont. Schließlich konnte er so bisher fünf weitere Jahre gemeinsam mit seiner Frau verbringen.

Die Geschichte der Familie Sommer und deren bedingungsloser Zusammenhalt berührt, keine Frage. Dass deswegen jeder Mensch gleich Organspender sein sollte, sieht vor allem Frau Sommer anders. Für Spahns Vorschlag zur Widerspruchslösung findet sie lediglich harte Worte.

Ulrike Sommer fügt hinzu:

"Aber es gibt das Recht, sich mit seinem eigenen Tod nicht zu beschäftigen.”

Ein wesentliches Gegenargument, das Spahn immer wieder vorgehalten wird: Tritt die Widerspruchslösung in Kraft, unterliegen wir laut der Kritikerin einem Zwang, uns mit dem Thema Organspende unfreiwillig auseinandersetzen und unsere Organe abgeben zu müssen.

Die schenkende Geste unterliege damit einer gesellschaftlichen Pflicht. Eine Sichtweise, die Spahn in der Sendung übrigens mehrfach bestreitet – man werde über die Spende ja informiert und könne ihr aktiv widersprechen.

Bild

Spahn erklärt sich, Baerbock schaut zu. screenshot: ard "hart aber fair"

Doch noch ein weiteres, bisher selten geäußertes Argument von Frau Sommer versetzt die Talkrunde in ein kurzes, betroffenes Schweigen:

Ulrike Sommer

"Das ist meine Krankheit. Da ist die Gesellschaft nicht für zuständig.”

Bei der Debatte um das Organspende-Gesetz stellt sich die Frage:

Ist es legitim, ein Gesetz zu verabschieden, das den eigenen Körper einer staatlichen Verordnung unterstellt?

In der Debatte geht es nicht mehr um die Frage von Freiwilligkeit versus Zwang – sondern darum: Inwiefern gehört mein Körper eigentlich mir selbst? Inwiefern kann er für die Allgemeinheit genutzt werden?

Dass sich mit Spahns Lösung allerdings zahlreiche Menschenleben retten lassen würden, lässt sich andererseits nicht leugnen.

Bequemlichkeit, fehlendes Wissen oder die mangelnde Bereitschaft, sich mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen führen nach wie vor dazu, dass nur einer von zehn Wartenden das ersehnte Organ auch tatsächlich erhält. "Wir haben eine hohe abstrakte Bereitschaft", sagt Spahn dazu in der Sendung. "Aber im Konkreten funktioniert es nicht."

Aus diesem Grund sieht Spahn es als Notwendigkeit an, drastischere Maßnahmen einzuführen.

5 Grafiken zeigen, wie heftig die Mieten explodiert sind

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel