Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

In Österreich gibt es den HIV-Selbsttest schon – Jens Spahn will ihn im Herbst einführen

08.06.18, 16:47

In Deutschland sollen ab Herbst HIV-Selbsttests für zu Hause möglich sein. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet eine entsprechende Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung vor, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Freitag berichteten. In Österreich darf der Selbsttest seit einem Monat in Apotheken verkauft werden. 

Die Deutsche Aidshilfe begrüßte den Vorstoß

Damit sinke die Hemmschwelle, HIV diagnostizieren zu lassen und früh mit einer Therapie zu beginnen. Zugleich forderte der Verband erneut die Kostenübernahme für die HIV-Prophylaxe durch die Krankenkassen.

Nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) infizierten sich 2016 in Deutschland etwa 3100 Menschen neu mit dem HI-Virus. Insgesamt leben hierzulande damit rund 88.400 Menschen mit HIV oder Aids. Etwa 460 starben 2016 daran.

Tausende Menschen wissen nichts von ihrer Infektion

Schätzungsweise 12.700 der Infizierten haben keine Ahnung von ihrer Ansteckung, weil sie noch nicht getestet wurden. Mit späten Diagnosen sind auch höhere Behandlungskosten und eine höhere Sterblichkeit verbunden. Die Betroffenen leiden oft an Aids-Symptomen wie zum Beispiel Lungenentzündungen durch Pilze. Zudem können die Infizierten das Virus unwissentlich weitergeben.

Der HIV-Selbsttest könne auch jene erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden, sagte Spahn den Funke-Blättern. Je früher Betroffene die Diagnose kennen würden, desto früher könnten sie gut behandelt werden. 

"Und andere haben bei Unsicherheit die Chance auf schnelle Gewissheit, nicht infiziert zu sein"

Jens Spahn 

Das Angebot, den HIV-Test selbst zu Hause zu machen, könne die Hemmschwelle senken, erklärte Sylvia Urban von der Aidshilfe. Manche Menschen scheuten bislang aus Angst oder Scham den Gang in eine Arztpraxis, ins Gesundheitsamt oder zur Aidshilfe. Die Möglichkeit zum Selbsttest werde dazu beitragen, "dass mehr Menschen möglichst früh von ihrer HIV-Infektion erfahren und eine Therapie in Anspruch nehmen können".

Umfrage

Würdest du den HIV-Selbsttest für zu Hause machen?

  • Abstimmen

7 Votes zu: Würdest du den HIV-Selbsttest für zu Hause machen?

  • 57%Ja, das ist eine gute Idee.
  • 14%Nein, ich gehe lieber zum Arzt.

(hd/afp)

Das könnte dich auch interessieren? 

Wie die Rechte immer noch versucht, den Mord in Kandel zu instrumentalisieren

Politik auf Instagram? Klingt komisch, funktioniert aber – zeigt dieser Künstler! 

Donald Trump sagt, die Kriminalität in Deutschland steigt – stimmt das?

Unionsstreit: Die Party ist vorbei. Der Kater kommt im Juli. Garantiert

Die Deutsche Bahn beleidigt eine Abgeordnete rassistisch – und entschuldigt sich jetzt

Ex-SPD-Mann will für Erdoğan ins türkische Parlament – 4 Fakten zu Mustafa Erkan

Das bezweckt die AfD mit Provokationen wie dem "Vogelschiss"-Skandal

Bayerns Grüne klagen gegen das Polizeiaufgabengesetz 

Erste Festnahmen nach den Brandanschlägen auf Moscheen

"Israel ausrotten" – das steckt hinter der Al-Quds-Demonstration in Berlin

Liebe am Arbeitsplatz 💓 hat 2 holländischen Politikern den Job gekostet

Ab heute wählen die Deutschtürken den Präsidenten der Türkei – das sind die Prognosen

Trump lädt Kim ins Weiße Haus ein, falls der Gipfel gut läuft

++ Die Handball-EM 2024 findet in Deutschland statt ++ 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Fast-Unfallgeschichte des AfD-Abgeordneten Anton Friesen. Teil II

AfD sprach von "Mordversuch" gegen Friesen. Ein Gutachten zeigt: Es muss sich bei kaputtem Auto gar nicht um Sabotage gehandelt haben. Und: Die Staatsanwaltschaft hat keine Hinweise auf ein politisch motiviertes Verbrechen. 

Die Geschichte ging so: Der AfD-Bundestagsabgeordnete Anton Friesen hatte Ende Mai auf dem Rückweg einer Veranstaltung in der thüringischen Kleinstadt Zella-Mehlis einen Beinahe-Unfall.

Er saß mit einem Mitarbeiter und einem Dokumantarfilmer in einem Auto, an dem Radmuttern locker waren. Das stellte der Fahrer während der Fahrt fest, nachdem er Friesen und den Dokumentarfilmer bereits abgesetzt hatte.

Der AfD-Abgeordnete Anton-Friesen machte aus der Fast-Unfall-Geschichte eine Geschichte …

Artikel lesen