Italy: Greta Thunberg in Turin The Swedish activist Greta Thunberg speaks in Piazza Castello during the Friday for future in Turin, Italy. Turin Piedmont/Turin Italy AlbertoxGandolfo

Greta Thunberg wird kritisiert. Von Volker Bouffier. Bild: imago images / Sven SimonPacific Press Agency

CDU-Vize Bouffier kritisiert Greta Thunberg scharf

CDU-Bundesvize Volker Bouffier ist nicht mit dem Auftreten der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg auf der politischen Bühne einverstanden.

Er fand aber auch einige lobende Worte für Greta. Zumindest ein bisschen:

Es sei beeindruckend, was die junge Frau in Bewegung gebracht habe, betonte der deutsche Spitzenpolitiker. "Das respektiere ich, auch wenn sie das sicher nicht allein geschafft hat. Hinter ihr steht ja ein ganzes Team."

Thunberg ist die Initiatorin der internationalen Klimaschutzbewegung Fridays for Future. Sie wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise unter anderem bereits mit dem Menschenrechtspreis von Amnesty International sowie dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Bei ihrem Auftritt beim Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York hatte Thunberg die Staats- und Regierungschefs der Welt mit einem emotionalen und eindringlichen Appell zu mehr Engagement beim Klimaschutz aufgefordert.

(ll/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Fridays for Future und der Antisemitismus: Warum die Klimaschützer jetzt ein Problem haben

Die internationalen Social-Media-Accounts von FFF teilen israelfeindliche Inhalte, deutsche Aktivisten distanzieren sich. Innerhalb der Bewegung zeigt sich jetzt, was seit Jahren sichtbar ist: Hass auf den jüdischen Staat finden viele Linke weltweit in Ordnung.

Was haben die tausenden Bomben der palästinensischen Terrororganisation Hamas auf Israel, israelische Luftangriffe auf den Gazastreifen und Siedler im Westjordanland mit dem Kampf gegen die Klimakrise zu tun?

Für die Aktivisten, die die internationalen Profile der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF) auf Instagram und Twitter betreuen, anscheinend ziemlich viel. Mehrmals sind dort in den vergangenen Tagen Statements zum Nahostkonflikt gepostet worden, in Tweets und Instagram-Stories, …

Artikel lesen
Link zum Artikel