Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Einsatzkräfte bei einem Silvester-Einsatz an Silvester 2017. Bild: imago

Wie die Polizei an Silvester in den Großstädten für Sicherheit sorgen will

Nathalie Helene Rippich

Ein Artikel von

T-Online

Die Silvesternacht 2015 war für die Kölner Polizei ein Desaster: Etwa 1.000 Menschen hatten sich zusammengerottet, aus diesen Gruppen heraus belästigten Männer vorwiegend nordafrikanischer Herkunft zahlreiche Frauen. Über 450 Anzeigen zu Sexualdelikten gingen später ein. Dabei fühlten sich die Opfer vielfach von der Polizei im Stich gelassen. Doch auch vor dem Hintergrund der jüngsten Terror-Attacke in Straßburg hat sich die Polizei bundesweit auf die Silvesternacht vorbereitet. 

Mobile Wache in St. Pauli

Die Polizei Hamburg greift dabei auf ein bewährtes Konzept zurück, das auf Empfehlungen basiert, die eine Projektgruppe des Bundes und der Länder nach den Kölner Ereignissen erarbeitet hat. Kernpunkte seien mehr uniformierte Einsatzkräfte, die auch besser zu erkennen sein sollen. Außerdem mehr zivile Einsatzkräfte und Ermittlungsbeamte sowie der Einsatz von Video- und Lichttechnik. 

In Hamburg werden insbesondere die Landungsbrücken, der Jungfernstieg, der Bereich der Binnenalster sowie die Reeperbahn und die Große Freiheit beobachtet. In St. Pauli "wird eine mobile Wache errichtet und für die Dauer des Einsatzes mit Polizeibeamten besetzt. Auf diese Weise wird eine unmittelbare unverzügliche Anzeigenaufnahme vor Ort gewährleistet", sagt ein Sprecher.

Keine konkreten Hinweise auf Problemherde in Köln

Auf Anfrage von t-online.de hieß es bei der Kölner Polizei, "Silvester 2015 ist ein alter Hut". Man habe aus den damaligen Vorkommnissen Konsequenzen gezogen. Die Einsatzkräfte seien darauf vorbereitet, schnell einzugreifen, sollten sich ähnliche Konstellationen abzeichnen. Hinweise darauf, dass es im Vorfeld Verabredungen gibt, die eine Situation wie vor drei Jahren begünstigen, gebe es nicht. Auch damals hatten die Täter sich allerdings nicht gezielt verabredet.

In Köln will die Polizei in der Silvesternacht deshalb besonders wachsam sein. "Die Einsatzbereitschaft ist niedrigschwellig", erklärt ein anderer Sprecher der Kölner Polizei. Übersetzt: Die Beamten machen sich auch bei scheinbar kleinen Problemen schnell auf den Weg. Generell halte man selbstredend die Augen offen, beobachte Stimmungen genau, um schnell reagieren zu können. Außerdem sollen die Beamten auch in Köln für alle leicht erkennbar sein: durch gelbe Westen.

Es werden mehr Polizisten im Einsatz sein 

Die größte Silvesterparty des Jahres findet traditionell am Brandenburger Tor in Berlin statt. "Auf die große Anzahl der Menschen gerechnet, ist das immer relativ friedlich", sagt ein Sprecher der Berliner Polizei t-online.de. Er hat Verständnis für die Kollegen aus Köln, die sich Ende 2018 nicht gern an Ereignissen von vor drei Jahren messen lassen: "Sie können mir glauben, Ereignisse wie Silvester werden jedes Jahr neu bewertet. Die Polizei bereitet sich sorgfältig vor." Es werde berücksichtigt, wo es bereits Probleme gab und wieder geben könnte, wo es das Potenzial für neue Konfliktherde gebe.

Zur Personalstärke in der Silvesternacht will sich niemand äußern – weder in Köln, noch in Berlin. Aus der Hauptstadt heißt es nur vage: "Es werden mehr Einsatzkräfte unterwegs sein als in anderen Nächten."

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fall Rebecca: Experte fordert Alarmsystem bei Kindesentführungen in Deutschland

Wenn Kinder verschwinden, beginnt für Eltern eine Zeit voller Schmerz. Die "Initiative vermisste Kinder" hilft Angehörigen. Wir haben mit dem Leiter Lars Bruhns über die Suche nach vermissten Kindern und den Fall Rebecca R. gesprochen.

Die Familie der 15-jährigen Rebecca R. aus Brandenburg erlebt gerade das wohl Schlimmste, was Eltern zustoßen kann: Ihre Tochter ist seit dem 18. Februar offenbar spurlos verschwunden. Die "Initiative vermisste Kinder" sucht nach eben diesen Kindern und hilft Eltern, die dieses Schicksal erleben müssen.

Der Leiter des Vereins Lars Bruhns spricht im Interview mit watson über das medienoffensive Verhalten von Rebeccas Familie, darüber, wie die Bevölkerung helfen kann und, was bei der deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel