Bild: imago stock&people

Strom weg, Chaos! Hamburger Flughafen stellt Flugbetrieb am Sonntag ein

03.06.2018, 11:1503.06.2018, 20:00

Der Betrieb am Flughafen Hamburg ist für den gesamten Sonntag zum Erliegen gekommen. Das meldete der Airport am Nachmittag auf Twitter. Es sei ihnen nicht gelungen, den Fehler in der Stromversorgung zu beheben.

Auch am Montag soll es an dem Flughafen noch zu Beeinträchtigungen kommen. Auf der Homepage des Airports war am Sonntagabend mehr als ein Dutzend gestrichene Flüge für Montag aufgelistet. Es seien die Airlines, "die entscheiden, ob ein Flug stattfindet oder gestrichen wird", twitterte der Flughafen.

Was war passiert?
Um 9.15 Uhr sollen laut Medienberichten des "Hamburger Abendblattes" und des "NDR" am Airport schlagartig die Lichter ausgegangen sein. Rolltreppen und Laufbänder hielten an, die Anzeigentafeln und Computer wurden schwarz.

Auf Anfrage von watson bestätigte die Bundespolizei dann mittags, dass es sich hierbei um einen Stromausfall handelt und selbst die bereits eingecheckten Passagiere die Gates wieder verlassen mussten. 

"Der Sicherheitsbereich wurde von uns geräumt."
Ein Sprecher der Hamburger Bundespolizei 

Zuerst war nur Terminal 2 betroffen. Die Passagiere sollten sich daraufhin am Terminal 1 abfertigen lassen – dann brach jedoch auch dort der Strom zusammen.

Chaos am Hamburger Flughafen

1 / 12
Chaos am Hamburger Flughafen
quelle: dpa / daniel reinhardt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Inzwischen sind beide Terminals und auch die Geschäfte am Airport komplett geschlossen, sagt die Pressesprecherin des Flughafens, Stefanie Harder, gegenüber watson: 

"Der ganze Flughafen ist seit 10 Uhr dicht. Es dürfen keine Flugzeuge mehr starten oder landen."

Flugzeuge, die im Anflug auf Hamburg waren, seien umgeleitet worden. Eine Sprecherin des Flughafens Hannover bestätigte der Deutschen Presseagentur, dass bereits mehrere Maschinen, die Hamburg anfliegen sollten, in der niedersächsischen Landeshauptstadt gelandet seien.

Auslöser des Stromausfalls soll ein Kurzschluss sein. Der Airport Fuhlsbüttel versuchte noch, den Fehler zu beheben, scheiterte aber daran, wie sie am nachmittag mitteilten. 

Der Flughafen entschuldigte sich bei den Reisenden. Und bat sie, sich für Umbuchungen und Informationen direkt an die Airlines zu wenden. 

Was die Passagiere vor Ort twittern

Vielleicht sollte man sowieso weniger fliegen – findet Saskia auch

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

Exklusiv

SPD-Generalsekretär Klingbeil fordert Laschet auf, Maaßen-Kandidatur zu verhindern

Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz nun bundesweit Teile der "Querdenken"-Bewegung beobachtet. Das bedeutet, dass Mitglieder und Akteure mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet werden können. Zuvor war die "Querdenken"-Bewegung bereits in einigen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und zuletzt auch Berlin unter Beobachtung des Verfassungsschutzes geraten.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil ist froh über die Entscheidung. Gegenüber watson …

Artikel lesen
Link zum Artikel