Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Franziska Schreiber: Die 27-Jährige war vier Jahre bei der AfD und hat in ihrem Buch "Inside AfD – Der Bericht einer Aussteigerin" Insiderwissen über die Partei veröffentlicht. Europa Verlag

AfD-Aussteigerin: "Man wünscht mir, dass ich von Flüchtlingen vergewaltigt werde"

Jonas Mueller-Töwe, Marc von Lüpke

Franziska Schreiber hat in Ihrem Buch "Inside AfD" Insiderwissen über die Partei veröffentlicht. Mit t-online.de spricht das ehemalige Parteimitglied über die AfD-Bedrohung und Alexander Gauland.

Frau Schreiber, wie gefährlich ist die AfD?

Franziska Schreiber: Die AfD ist sehr gefährlich. Sie will einen autoritären Staat. Sie will demokratische Freiheiten und bürgerliche Rechte abbauen. Die Partei will "ausmisten", wenn sie an die Macht kommt. Darüber wird in der  AfD  offen gesprochen.

Will die AfD die Demokratie abschaffen?

Wenn die AfD an die Macht käme, erhielten alle Journalisten ein Berufsverbot, die sich kritisch zur Partei geäußert haben. Die AfD will die Medien gleichschalten, um das Volk im Sinne der Parteipropaganda umzuerziehen.

Nach außen hin stellt sich die Partei als basisdemokratisch dar.

In der AfD gibt es die Vorstellung, eine basisdemokratische Partei zu sein. Weil sie angeblich den Willen des Volkes verkörpert. Das sogenannte Volk wisse nur noch nichts davon, weil linksgrünversiffte Journalisten es manipulierten. Die Idee: Sind die Journalisten erst beseitigt, wird das sogenannte Volk schon aufwachen. Jeder, der dann noch gegen die AfD ist, ist ein Volksfeind. Das betrifft auch Minderheiten.

Wo verorten Sie sich politisch?

Ich bin liberal. 

Das ist Franziska Schreiber:

Franziska Schreiber trat 2013 in die Alternative für Deutschland (AfD) ein. Zuvor beendete die heute 27-Jährige ein Studium der Rechtswissenschaften. Bei der AfD wurde sie unter anderem Vorsitzende der Jungen Alternative in Sachsen und stellvertretende Pressesprecherin. Vor der Bundestagswahl im September 2017 trat sie aus der Partei aus. Am 3. August 2018 veröffentlichte sie das Buch "Inside AfD", in der sie ihre Erfahrungen schildert und einen Blick hinter die Kulissen der Partei wirft. Unter anderen die frühere CDU -Politikerin Erika Steinbach geht gegen den Vertrieb des Buches juristisch vor.

Was sie beschreiben, klingt aber nach Faschismus – wie konnten Sie das so lange mittragen?

Damals war ich selbst im radikalen Lager. In der Jungen Alternative dachte ich aber noch, dass sich die Leute mit der Zeit mäßigen würden. Wir waren ja noch jung. Aber das Radikale war Strategie. 

Erklären Sie das bitte näher.

Die extremistischen Äußerungen waren gezielt und strategisch. Man rückte die Partei damit nach rechts und schreckte andere Leute ab. Der rechtsradikale Flügel in der Partei gewann immer mehr Macht.

Die Partei war auch unter dem Vorsitz von Frauke Petry radikal.

Nicht in diesem Maße. Als Frauke Petry schließlich gezielt angegriffen wurde, bin ich mit ihr sozusagen in die parteiinterne Opposition gegangen. Wir haben uns dem Machtkampf gestellt – aber das war komplett aussichtslos. Nach dem Parteitag in Köln stand fest: Ich will austreten.

Hätten Sie diesen Schritt nicht viel früher gehen müssen?

Wir wollten die Partei nicht aufgeben. Meine Überlegung damals war: Wenn ich austrete, überlasse ich den Rechtsradikalen das Feld. Petry hatte zumindest theoretisch eine Chance, die Radikalen zu stoppen. Auch wenn sie nur das kleinere Übel war. Das gemäßigte Lager hat sich aber viel zu spät gewehrt.

Wieso war Frauke Petry für Sie das kleinere Übel?

Wie gesagt, ich bin eher liberal, Petry eher christlich-konservativ.

Sie haben Parteichef Alexander Gauland als einen der gefährlichsten Politiker der AfD bezeichnet. Warum?

Gauland verfügt über die Gabe, stets so zu wirken, als würde er missverstanden. Er lässt die Leute denken: Das meint er jetzt nicht so böse. Und das stimmt einfach nicht. Er bricht Tabus ganz bewusst. Aufgrund seines Alters von 77 Jahren lässt man ihm Dinge durchgehen wie niemand anderem. Das macht ihn so gefährlich.

Was treibt ihn Ihrer Meinung nach an?

Am Anfang war es die Rache gegen die CDU. Mittlerweile ist er ganz vom radikalen Flügel und Björn Höcke vereinnahmt. Gauland möchte als Symbolfigur des rechtsnationalistischen Widerstands in Erinnerung bleiben. Gauland ist kein Konservativer.

Können sie das näher begründen?

Ein Konservativer verteidigt Bürgerrechte. Gauland will Bürgerrechte einschränken. Er will einen autoritären Staat und weniger demokratische Freiheit.

Ist Herr Gauland nicht zu klug, um sich vereinnahmen zu lassen?

Er ist klug, aber auch eitel. Die jungen Rechtsradikalen in der AfD verehren ihn und er genießt das sehr. 

Sie nennen sich selbst Aussteigerin. Das klingt nach Sekte.

Ich habe den Begriff Aussteigerin bewusst gewählt. Innerhalb der AfD gibt es den sogenannten Einheitsfrontgedanken: Wir müssen zusammenhalten gegen die da draußen. Jeder Kritiker ist für die AfD ein Verräter. Parteiinterne Kritiker trifft es am schlimmsten – das sind für die AfD Kollaborateure, Feinde der Sache. Das ist mit einer Sekte absolut vergleichbar.

Wie sind die Reaktionen auf Ihr Buch?

Auch die sind ähnlich wie bei einem Sektenaustritt. Ich werde bedroht. Ich werde beleidigt. 'Du weißt ja, was mit Verrätern passiert', gibt man mir zu verstehen. Zum Teil sehr grafisch. Man wünscht mir, dass ich von Flüchtlingen vergewaltigt werde. Für die AfD bin ich eine Verräterin und kollaboriere mit dem Feind.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dieser Text ist zuerst bei t-online erschienen.

Hier gibt's weitere Informationen zur AfD:

Protest gegen die AfD: Berliner Lehrer zeigen sich schon mal selbst an

Link zum Artikel

Hambacher Fest, Stauffenberg, Rommel: Wie die AfD geschichtspolitische Enteignung betreibt

Link zum Artikel

Von der "AfD die Schnauze voll". Kaufbeuren am Tag nach dem Bürgerentscheid um die Moschee

Link zum Artikel

Sie stoppten einen Vergewaltiger – und müssen sich jetzt gegen die AfD wehren

Link zum Artikel

Die AfD hilft, Antisemitismus hoffähig zu machen. Sagt einer, der es wissen muss

Link zum Artikel

Niemand verbreitet Fake News effizienter als die AfD

Link zum Artikel

Ein AfD-Abgeordneter hetzt gegen den Islam – seine Thesen im Faktencheck

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 2 Podcasterinnen erklären, warum bayerischer "Chinesenfasching" verletzend ist

Karneval, Zeit des närrischen Frohsinns: In den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz ist am Donnerstag der Straßenkarneval ausgebrochen.

Zuvor gab es auf dem Sitzungskarneval in den Städten bereits reichlich Karnevalssitzungen – in dem etwa der Kabarettist Bernd Stelter in Köln mit einer Äußerung über den Nachnamen der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer für Empörung sorgte.

Üblich auf den Karnevalsveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, aber auch Baden-Württemberg …

Artikel lesen
Link zum Artikel