Deutschland
Bild

Bildimago images / Spöttel Picture

Einbruch bei Aldi-Witwe: Täter sollen Millionen erbeutet haben

Babette Albrecht, die Witwe des 2012 verstorbenen Aldi-Gründers Berthold Albrecht, soll Opfer eines Einbruchs geworden sein, wie die "Bild" berichtet. Demnach sollen die Täter am vergangenen Wochenende in die Villa der Aldi-Witwe in Essen eingestiegen sein und mehrere Millionen Euro erbeutetet haben.

Am vergangenen Wochenende sind zwei bislang unbekannte Täter in zwei Villen im Essener Stadtteil Bredeney eingebrochen. Wie die "Bild" schreibt, soll Babette Albrecht eines der betroffenen Opfer sein. Sie ist die Witwe des im Jahr 2012 verstorbenen Aldi-Nord-Eigentümers Berthold Albrecht.

Die Täter sollen eine Beute im zweistelligen Millionenbereich gemacht haben. Offenbar wurden vor allem Schmuck und Bargeld gestohlen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die verdächtige Personen oder Autos gesehen haben. Aufgrund der Spurenlage sind die Beamten aber zuversichtlich, dass sie die Einbrecher bald fassen werden.

Berthold und Babette Albrecht heirateten im Jahr 1985. Er war der Sohn des Aldi-Nord-Gründers Theo Albrecht. Gemeinsam hat das Paar fünf Kinder.

(hd)

Die Promi-Weisheit in Bildern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

"Upskirting" wird Straftat, Kindergeld wird erhöht, Steuerbonus für Homeoffice: Das ändert sich 2021

"Upskirting", Kindergeld, klimafreundliche Technologien – auch abseits des alles bestimmenden Corona-Themas hat die Politik Neuerungen beschlossen und auf den Weg gebracht. Mit Maßnahmen zum Klimaschutz könnten Sprit und Kfz-Steuer teurer werden, das heimliche Fotografieren unter den Rock wird zur Straftat, und die meisten Bürger müssen keinen Soli mehr zahlen – hier sind die wichtigsten Änderungen ab 2021 im Überblick:

Wer in der Corona-Krise von zu Hause arbeitet, bekommt einen Steuerbonus. …

Artikel lesen
Link zum Artikel