Chefin von Behindertenwerkstatt in Duisburg kassierte Mega-Gehalt – jetzt wird ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat wegen der hohen Gehaltszahlungen an die ehemalige Chefin, Roselyne Rogg, einer Duisburger Behindertenwerkstatt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Die Duisburger Ermittler waren durch Presseberichte, die unter anderem von t-online.de veröffentlicht wurden, auf den Fall aufmerksam geworden und hatten zunächst Vorermittlungen aufgenommen.

Nach Durchsicht und Prüfung verschiedener Gutachten zur Verhältnismäßigkeit der Zahlungen lägen Anhaltspunkte für den Anfangsverdacht der Untreue gegen beide Beschuldigte vor, erklärte die Staatsanwaltschaft.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Penis-Bilder an Fremde schicken? In New York könnte das bald Knast bedeuten

Seit Mann Nachrichten über das Internet verschicken kann, gibt es sie: Typen, die bekannten oder fremden Frauen undbedingt Bilder von ihrem Penis über den Messenger zuschicken müssen, sog. Dick-Pics. In New York ist das Problem mit den Bildern mittlerweile so groß geworden, dass Dick-Pics dort nun mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden sollen.

Wie ist die Lage in Deutschland, und was ist in New York genau geplant?

Wir beantworten die 5 wichtigsten Fragen: 

Solche Straftaten werden …

Artikel lesen
Link zum Artikel