Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: gettyimages.de / watson

Die schleichende Almanisierung des Abendlandes 

Einigkeit und Recht und Freiheit! 

ZDF-Journalist Jochen Breyer hat in seinem kürzlich ausgestrahlten Doku-Film "Am Puls Deutschlands – #wasfuermichdeutschist" die Nation vor dem Fernseher gefragt, was eigentlich noch Deutsch ist.

Und Fußballfans vor Stadien. Einer der Befragten antwortet: "Deutsch ist ein Gefühl, das 2006 wieder entstanden ist, wo die Welt auf uns geschaut hat und wir ganz begeistert waren von unserem Land".

Jaja. Mindestens alle vier Jahre zur WM fragt sich der Deutsche: 

Wer bin ich? Und was definiert eigentlich meine Kultur?

Sich selbst definieren bedeutet oft, sich vom vermeintlich "anderen" abzugrenzen. Und das "andere" der deutschen Gesellschaft ist seit Jahren schon "der Islam" mit "den Muslimen".

Nur was können Positionierungs-bedürftige Deutschen "dem Islam" und "den Muslimen" hierzulande überhaupt entgegensetzen? Schweinefleisch, Vereinsheime und Kegelclubs? Schwierig. 

Verständlich, dass manch einer Angst bekommt, "der Türke" oder "der Araber" könnten möglicherweise die interessanteren Kultur-Klischees im Angebot haben.

Dieser grauenhafte Verdacht und der daraus resultierende Komplex, im Vergleich viel langweiliger zu sein und keinerlei sympathische Kultur-Attribute vorweisen zu können, treiben den Nationalstolz-hungrigen Deutschen regelmäßig in die Identitätskrise.

"Krise" ist ein schönes deutsches Wort

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

"Wer bin ich, was heißt das, sieht das gut aus im internationalen Vergleich?"

Pünktlichkeit, Ordnung und Nörgelei kann es ja nicht gewesen sein. "Der Spanier ist so heißblütig, der Italiener hat so gutes Essen und ich kann einfach nur gut Papierkram abarbeiten?", denkt sich der Deutsche. "Niemals!"

Und dann kommt die WM!

Endlich Folklore! Endlich wieder an deutsche Fähnchen klammern, mit aufblasbaren Stäbchen klatschen, die von Essenslieferservices gesponsert sind und seinen eigenen Wert an der Spielleistung der Fußballnationalmannschaft festmachen. Da kann einem keiner was! Der kleinste gemeinsame Nenner ist die Leistung von Neuer und Co. mit der man sich gern identifiziert.

Fair enough. Aber ist das etwa diese gefürchtete Islamisierung des Abendlandes? Davor scheinen ja immer mehr Deutsche so viel Angst zu haben wie vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und einem Supermarktlaufband ohne Warentrenner.

Gerade zur WM sieht man doch eher eine Almanisierung des Abendlandes.

Eine was?

Das Wort "alman" ist türkisch und heißt übersetzt ganz einfach: Deutsch. 

Online wird der Begriff folgendermaßen definiert:

Als "alman" werden Personen bezeichnet, die besonders "deutsch" sind, deutsche Klischees leben und sich besonders "deutsch" verhalten. Der Ausdruck wird spöttisch und scherzhaft-abwertend verwendet. Er tauchte zunächst in migrantischen Kreisen auf und verbreitete sich über das Internet.

bedeutungonline.de

Dabei muss man nicht einmal deutscher Staatsbürger sein, um sich wie ein Alman zu verhalten. Klar, deutsche Eltern zu haben, hilft. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Make me schnell Deutsch Bild: giphy.com

Aber es ist nicht zwingend notwendig:

Wenn also von Almans die Rede ist, sind das nicht einfach Deutsche. Alman zu sein, ist vielmehr ein soziales Phänomen, als eine Nationalität.

Alman ist vor allem jemand, der sich seiner (weißen) Geschichte und Privilegien nicht bewusst ist.

Übrigens: Es hat doch etwas tröstliches, dass neben "çüş" und "Döner" nach fast 60 Jahren der ersten Gastarbeitergeneration noch ein weiteres türkisches Wort Einzug in den deutschen Sprachgebrauch gefunden hat. Mit Alman hat der Deutsche zudem keine schwierigen Sonderzeichen oder Vokale, es ist einfach auszusprechen und klingt ganz lustig. 

Da können auch Deutsche mal über sich selbst lachen.

bavarian dachshund or sausage  dog with  gingerbread and  mug  isolated on white background , toasting for the beer celebration festival in munich

Bild: iStockphoto

Früher nannte man Deutsche (mehr oder weniger liebevoll) "Kartoffeln", vorrangig um Schimpfworten wie "Schwarzkopf" oder "Kanake" etwas entgegenzusetzen.

Mittlerweile sind aus Kartoffeln Almans geworden. Und sie werden gefühlt immer mehr. Jetzt zur WM schleichen sich auch die letzten Nationalstolz-Unentschlossenen mit Drogerie-Schminke in Schwarz-Rot-Gelb auf die Straßen. Alman ist ein Lifestyle!

Bitte nicht falsch verstehen: Es geht nicht darum, sich dafür zu schämen, deutsch zu sein. Warum auch? 

Deutsche sind mega!

Es geht eher darum, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, mit welchen Privilegien man geboren wurde und diese zumindest ab und an zu hinterfragen.

Almans sind sich aber ihrer gesellschaftlichen Vorteile nicht bewusst und wollen es auch nicht sein. Die Opferrolle tragen sie genau so gern, wie ihre praktischen Übergangsjacken.

Dabei sind sie keine Opfer, sie sind in der Überzahl, genießen teils bessere Chancen in der Gesellschaft und können eben ungestraft Socken mit Sandalen tragen. 

Zu einer finalen Antwort, was es nun bedeutet, deutsch zu sein, kommt Jochen Breyer in seiner ZDF-Doku nicht.

Aber er stellt fest: "Der Fußball bringt uns zusammen, wie kaum etwas anderes. Wir sind dann Deutschland".

Was deutsch ist? Die ständige Frage danach.

Ihr Almans.

Prominente Alman-Beispiele:

Jeder möchte jetzt der Sieger sein – der watson-Countdown zur Regierungskrise

Link zum Artikel

Die Fast-Unfallgeschichte eines AfD-Abgeordneten

Link zum Artikel

Kennst du Jogi Löw besser als Matze "Jogi" Knop?

Link zum Artikel

Söders Vertrauen in den Rechtsstaat sei wegen der Bamf-Affäre "tief erschüttert"

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Die AfD sorgt sich – mal wieder. Nicht nur um die deutsche Frau, sondern in letzter Zeit immer häufiger auch um den deutschen Hund. Das ist nur konsequent. Denn: Gefühlt zwinkert jeder zweite AfD-Sympathisant Lumpi, Waldi oder Rex im Profilbildchen zu.

Zielgruppengerecht postete die AfD am Sonntag dann auch ein Hundewelpenbild mit der steilen These "Verstümmelt, verbrannt, vergewaltigt: Hunde verenden für radikalen Islam!"

In dem Post erklärte die AfD, die Zuwanderung aus islamischen Ländern …

Artikel lesen
Link zum Artikel